Navigation

Benutzeroberfläche

Die digitale Edition bietet über verschiedene Pfade Zugriffe auf die edierten Dokumente. Im Zentrum stehen die Briefe Alfred Eschers, die mittels Browsing-Zugänge oder facettierter Suche ebenso erreicht werden können wie über Register und Verzeichnisse. Die Dokumente der Edition sind untereinander wie auch mit externen Ressourcen vernetzt. Navigation, Oberfläche und Benutzerführung sind auf eine intuitive, selbsterklärende Benutzung ausgelegt.

Startseite

Im oberen Bereich der Startseite befinden sich links ein Willkommenstext und rechts eine Kachel, mittels der man zur Webseite der Alfred Escher-Stiftung gelangt. Der Hauptbereich besteht aus sechs Kacheln mit grundlegenden Informationen zur Edition, die gleichzeitig als Direktzugang zu besonders interessanten Bereichen der Edition dienen. Ausgewählte, im Intervall wechselnde Briefzitate führen zum edierten Text des jeweiligen Briefes. Ebenso führen im Intervall wechselnde Illustrationen von Briefen zur Ansicht «Bild und diplomatischer Text» des entsprechenden Briefs. Über die Kacheln im Seitenzentrum gelangt man zur Liste aller in die Edition aufgenommenen Briefe, Personen und Orte, ebenso zur Chronologie Alfred Eschers.

Kopf- und Fussbereich

Kopfbereich

Links oben auf jeder Seite befindet sich das Logo der Alfred Escher-Stiftung mit dem Logo-Zusatz «Briefedition». Ein Klick auf das Logo führt zurück zur Startseite der Alfred Escher-Briefedition.

Rechts oben auf der Seite befindet sich eine Toolbar mit sechs Buttons: Feedback, Home, Drucken, Weiterempfehlen, Facebook und Google Plus. Über die Feedback-Funktion kann zu jeder Seite bzw. zu jedem Inhalt der Edition der Alfred Escher-Stiftung eine Rückmeldung gegeben werden. Über den Home-Button gelangt man, analog zum Logo der Stiftung, zurück zur Startseite. Jede Seite der digitalen Edition ist mit einer Druckfunktion ausgestattet. So können alle Inhalte in einer druckerfreundlichen Ansicht im Browser betrachtet und ausgedruckt werden. Die Option «Weiterempfehlen» ermöglicht es, gezielt über E-Mail jemanden auf die Alfred Escher-Briefedition aufmerksam zu machen. Der Verknüpfung der Edition mit externen Angeboten des World Wide Web dienen sodann verschiedene Web-2.0-Funktionen: Über den Google+- bzw. den Facebook-Teilen-Button können die Inhalte der Edition auf diesen Social-Network-Seiten bekanntgemacht und empfohlen werden.

Das Navigationsmenü weist fünf Hauptmenüpunkte auf: Briefe, Kontexte, Suche, Über die Edition, Benutzerkonto. Über diese Menüpunkte und die dazugehörigen Untermenüpunkte können sämtliche Inhalte der Edition erreicht werden.

Ebenfalls zum Kopfbereich gehört der Breadcrumb-Pfad. Diese Zeile zeigt jeweils die relative Position innerhalb der Webseite an und erlaubt es, hierarchisch bis zur Startseite zurück zu navigieren.

Ist man an der Seite als Benutzer angemeldet (siehe Benutzerkonto), erscheint im Kopfbereich, unterhalb des Navigationsmenüs, eine entsprechende Information mit der Möglichkeit, sich als Benutzer abzumelden.

Fussbereich

Im Fussbereich jeder Seite befinden sich Kontaktangaben und allgemeine Informationen zur Editions-Webseite: Die Postadresse der Alfred Escher-Stiftung mit Link zur Stiftungswebseite sowie eine Schaltfläche zur Kontaktaufnahme per E-Mail, Impressum und Disclaimer. In der Edition vorhandene Accessability-Features sind die Navigations-unterstützenden Elemente für die Sprachausgabe.

Ebenfalls im Fussbereich jeder Seite ist ein Zitiervorschlag angegeben. Dieser soll als Referenz ausgewiesen werden, wenn Inhalte der Edition in anderen Werken als Quelle verwendet werden.

Briefe

Das zentrale Element der Briefedition ist der Menüpunkt Briefe. Hier sind die über 5000 für die digitale Publikation aufgearbeiteten Briefe gelistet und können gefiltert und sortiert werden. Jeder Brief wird in vier unterschiedlichen Ansichten präsentiert: edierter Text, diplomatischer Text und Bild, Bild und diplomatischer Text, Digitalisat.

Briefliste

Die paginierte Liste der Briefe, dargestellt mit 50 Briefen je Seite, bietet Zugang zu sämtlichen in der Edition publizierten Briefen. Aufgeführt sind in der Liste die relevanten Metadaten der Briefe, wie Sender, Empfänger, Datum und die eindeutige Identifikationsnummer der Alfred Escher-Edition. Zur inhaltlichen Kontextualisierung werden zudem die Schlagwörter angezeigt. Die Liste lässt sich mit verschiedenen Filterfunktionen einschränken sowie sortieren und kann zur lokalen Weiterbearbeitung als Excel-Datei oder als Datei mit Komma-getrennten Werten (CSV) exportiert werden.

Die Liste kann mit den Kriterien Korrespondent, Datum sowie Schlagwörter gefiltert werden. Der Korrespondentenfilter funktioniert als Suchfeld mit automatischer Vervollständigung: Bereits bei Eingabe eines einzelnen Buchstabens werden in einem Dropdown-Menü jene Korrespondenten angezeigt, deren Namen den entsprechenden Buchstaben enthalten. Diese Namensliste wird bei Eingabe weiterer Buchstaben entsprechend reduziert. Mittels nebenstehender Checkboxen kann zudem die Funktion des Korrespondenten (Autor und/oder Empfänger) ausgewählt werden. Die Eingabefelder «Datum von» und «Datum bis» (mit Kalender-Overlay) erlauben eine tagesgenaue Filterung der Briefliste nach Datum. Eine vereinfachte Datumsfilterung geschieht durch den Zeitbalken, mit dem die Briefliste jahresgenau eingeschränkt werden kann. Die Begriffswolke am linken Rand ermöglicht es, die Briefliste nach den vergebenen Schlagwörtern zu filtern, wobei mehrere Schlagwörter kombiniert werden können. Die Filteroptionen lassen sich beliebig kombinieren.

Die Sortierkriterien Datierung, Autor und Empfänger sind standardmässig in dieser Reihenfolge und in aufsteigender Sortierordnung angewendet. Die Reihenfolge der drei Kriterien kann beliebig verändert, ebenso kann jeweils zwischen aufsteigender und absteigender Ordnung gewechselt werden.

Navigationsbalken und Metadaten

Bei allen vier Briefansichten identisch ist der obere Seitenbereich. Hier befindet sich ein Navigationsmenü mit einem Zeitbalken. Mit dem oberen Navigationsbalken kann zum chronologisch vorhergehenden bzw. zum nachfolgenden Brief der insgesamt in der Edition vorhandenen Korrespondenz (Gesamtkorrespondenz) geblättert werden. Analog dazu kann mit dem unteren Balken zum chronologisch vorhergehenden bzw. zum nachfolgenden Brief der Korrespondenz mit dem jeweiligen Korrespondenten geblättert werden. Im Zeitbalken sind die verfügbare Korrespondenz mit dem jeweiligen Korrespondenten sowie die zeitliche Position des aktuell gewählten Briefes visualisiert.

Im Titel der Briefe werden relevante Metadaten des jeweiligen Briefes angezeigt: Sender und Empfänger, Absendeort und -datum. In der ersten Zeile stehen die Identifikationsnummer der Escher-Edition sowie die Provenienz der Briefvorlage (Archivstandort). In der zweiten Zeile stehen Hinweise auf allfällig bereits erfolgte Publikationen des Briefes, inklusive der gedruckten Reihe der Alfred Escher-Briefedition. Zur inhaltlichen Kontextualisierung werden zudem die Schlagwörter angezeigt.

Edierter Brief

Die Ansicht «Edierter Text» bietet eine normierte Transkription, die weitgehend der Wiedergabe in den Bänden der gedruckten Editionsreihe entspricht (Alfred Escher | Briefe. Herausgegeben und unter wissenschaftlicher Leitung von Joseph Jung im Auftrag der Alfred Escher-Stiftung). Die Absatzgliederung wird beibehalten, hingegen wird auf eine Wiedergabe des Zeilenfalls verzichtet. Die originale Paginierung wird vermerkt (|). Standardisiert abgebildet werden Briefkopf (linksbündig), Briefanrede (linksbündig), Datumszeile (rechtsbündig), Grussformel (eingerückt), Unterschrift (rechtsbündig), Beilage (linksbündig), Adresszeile (linksbündig) und Postskriptum (eingerückt); die Absätze werden unabhängig vom originalen Befund ebenfalls immer eingerückt. Nur bei stichwortartigen oder tabellenähnlichen Eintragungen wird die räumliche Anordnung möglichst originalgetreu nachgebildet. Unsichere Textergänzungen stehen in eckigen Klammern und werden mit Fragezeichen versehen [ ?]. Unleserliche Stellen werden mit eckigen Klammern, Auslassungspunkten und Fragezeichen bezeichnet [...?]. Im Original unterstrichener Text wird kursiv dargestellt.

Ein kontextuelles Menü ermöglicht dem Benutzer, mittels Checkboxen im Text Markierungen für Personen und Orte sowie Verknüpfungshinweise zu Briefen und Überblickskommentaren einzeln oder für ganze Kategorien ein- bzw. auszublenden. Verweise auf Briefe bzw. Überblickskommentare sind zum Teil mit einem vorangestellten Schlagwort versehen. Zuoberst im Kontextmenü werden die jeweiligen Korrespondenten sowie das Briefdatum angegeben. Durch Klick auf die Einträge in diesem Kontextmenü gelangt der Benutzer zu den entsprechenden Inhalten der Edition, wobei das Briefdatum zur Chronologie führt. Die Checkbox «Markierungen ein-/ausgeblendet» ermöglicht zudem, den Text bei Bedarf von der Anzeige von Markierungen (Unterstreichungen) freizuhalten.

Ein Teil der Briefe ist mit Stellenkommentaren versehen, die als Fussnoten unterhalb des Brieftexts stehen und mittels Fussnotenzeichen mit der relevanten Briefstelle verlinkt sind. Stellenkommentare, Personen, Orte, Abkürzungen und abgekürzt ausgewiesene Literatur werden direkt an der relevanten Textstelle als Tooltip aufgelöst. Online verfügbare Quellen und Literatur sind mittels externem Link direkt referenziert.

Diplomatischer Text und Bild

Die Ansicht «Diplomatischer Text und Bild» bietet eine quellennahe Transkription, die von editorischen Eingriffen weitgehend freigehalten ist, dafür Eigenheiten des Originaldokuments wie Zeilenfall, Ausrichtung der Absätze, Einfügungen und Streichungen abbildet. Bei der Ausrichtung der Absätze wird zwischen linksbündig, eingerückt, zentriert und rechtsbündig unterschieden. Einfügungen sind mit Einfügesymbolen (Winkel: ⌜ ⌝) gekennzeichnet, Streichungen als durchgestrichener Text. Im Original unterstrichener Text ist unterstrichen abgebildet, sonstige Hervorhebungen (z.B. lateinische Buchstaben oder gesperrter Text) kursiv.

Ergänzt wird diese Ansicht durch eine synoptische Anzeige der Originalquelle: Beim Bewegen des Maus-Cursors über den Text wird zeilenkonkordant der passende Ausschnitt der Briefseite als Tooltip angezeigt. Dieser Tooltip kann mittels Mausklick fixiert, verschoben und rotiert (↷) werden. Rechts vom Text sind kleine Ansichten der Briefseiten abgebildet, in denen die Position der gewählten Zeile angezeigt wird.

Bild und diplomatischer Text

Die Ansicht «Bild und diplomatischer Text» ist gewissermassen die Umkehrung der Ansicht «Diplomatischer Text und Bild». Die Digitalisate der Briefseiten sind grossformatig abgebildet. Wird der Maus-Cursor über das Bild bewegt, so wird die passende Textstelle zeilenkonkordant als Tooltip angezeigt.

Digitalisat

In der Ansicht «Digitalisat» können die digitalisierten Originalquellen seitenweise betrachtet werden. Die im oberen Bereich angezeigten Vorschaubilder dienen der Selektion der anzuzeigenden Briefseite. Die selektierte Briefseite kann zur besseren Lesbarkeit stark vergrössert betrachtet und im Vollbildmodus angezeigt werden. Ein Copyright-Hinweis weist das Archiv aus, in dessen Bestand die Originalvorlage liegt.

Kontexte

Alfred Escher

Ein biographischer Text präsentiert Eckpunkte zu Leben und Werk Alfred Eschers.

Chronologie

Die Chronologie bietet einen alternativen Zugang zu den edierten Dokumenten und eine Verortung dieser Dokumente im Kontext. Sie umfasst die Jahre von 1819 bis 1882 und somit den Zeitraum von Alfred Eschers Leben. Dabei stehen zwei Ansichtsebenen zur Verfügung: eine jahres- und eine tagesgenaue Ansicht.

Ansicht Jahre

Die Jahresansicht bietet einen Überblick über die gesamte Zeitspanne von Alfred Eschers Leben. Im oberen Bereich ist die Anzahl der Briefe je Jahr als Balken abgebildet, während im unteren Bereich Eschers politische, wirtschaftliche und sonstige Ämter und Funktionen dargestellt sind. Hatte Escher bei einem Amt das Präsidium inne, ist dies auf dem jeweiligen Balken durch eine gestrichelte Linie visualisiert und wird mit einem Tooltip erläutert. Ein Klick auf den oberen Bereich eines Jahresbalkens führt zum Januar des entsprechenden Jahres in der tagesgenauen Ansicht.

Ansicht Tage

Die tagesgenaue Ansicht beinhaltet im oberen Bereich eine Miniaturabbildung der Ansicht Jahre. Im unteren Bereich befindet sich eine Kalenderansicht, die jeweils einen Zeitraum von einem Monat bzw. 5 Wochen umfasst. Hier sind die einzelnen Briefe an ihrem Entstehungstag abgebildet. Ein Klick auf den Brieflink führt zur edierten Ansicht des jeweiligen Briefes. Unterhalb des Kalenders sind jene Briefe placiert, die nicht exakt datiert werden können, aber aus dem fraglichen Zeitraum stammen oder stammen könnten.

Die Tagesansicht enthält ebenfalls zahlreiche Ereignisse aus Eschers Leben und mit Bezug zu Escher. Wird der Cursor über ein Ereignis-Icon (Balken) bewegt, wird ein Tooltip mit weiterführenden Informationen zum entsprechenden Eintrag angezeigt. Ein dunkelgrauer Balken steht für ein exakt datierbares, ein hellgrauer Balken für ein nur ungefähr datierbares Ereignis. Zur Navigation in der tagesgenauen Ansicht dienen die Jahresanzeige im Zeitbalken sowie die Monatsleiste oben am Kalender.

Personen

Liste der Personen

Unter dem Menüpunkt Personen sind alphabetisch gegliedert sämtliche Personen aufgeführt, die in Briefen, Überblickskommentaren oder Kurzbiographien Erwähnung finden. Es wird dabei unterschieden zwischen den beiden Kategorien Korrespondenten sowie Korrespondenten und erwähnte Personen. Personen mit einer Kurzbiographie sind gekennzeichnet (+).

Ansicht einzelne Person

Sämtliche identifizierten Korrespondenten sowie ausgewählte weitere Personen sind mit biographischen Angaben in Form einer Kurzbiographie versehen. Personen, Orte, Abkürzungen und abgekürzt ausgewiesene Literatur werden als Tooltip aufgelöst. Personen und Orte sowie allfällig referenzierte Briefe und Überblickskommentare sind zudem zu den entsprechenden Inhalten der Edition verlinkt. Online verfügbare Quellen und Literatur werden mittels externem Link direkt referenziert.

Bei jedem einzelnen Eintrag sind unter «Erwähnungen» die Fundstellen der Person in der Edition aufgeführt und können von dort aus direkt angesteuert werden. Bei den Korrespondenten sind zusätzlich jene Briefe separat aufgeführt, bei denen die betreffende Person als Sender oder Empfänger in Erscheinung tritt. Mit den danebenstehenden Begriffswolken kann die Liste dieser Briefe nach Schlagwörtern sowie nach in den Briefen erwähnten Personen gefiltert werden. Zu ausgewählten Personen werden zudem eine Galerie mit Illustrationen (Porträts der Person) angeboten sowie Weblinks zu weiterführenden Informationen auf externen Webseiten.

Die GND kann zudem verwendet werden, um den entsprechenden Personeneintrag über eine permanente URL zu adressieren. Dazu wird die GND an den Pfad www.briefedition.alfred-escher.ch/gnd/ angehängt, z.B. für Alfred Escher: www.briefedition.alfred-escher.ch/gnd/118830295. Dies ermöglicht es anderen Web-Angeboten, unter Verwendung der allgemein gebräuchlichen Norm auf diese Inhalte der Escher-Briefedition zu referenzieren.

Orte

Karte und Liste der Orte

Unter dem Menüpunkt Orte sind alphabetisch gegliedert sämtliche Orte aufgeführt, die in Briefen, Überblickskommentaren oder Kurzbiographien Erwähnung finden. Einen direkten Einstieg und eine Orientierungshilfe bietet dabei eine auf Google Maps basierende Karte mit sämtlichen erwähnten Orten. In der Karte sind vier Arten von Orten unterschieden und mit einem entsprechenden Icon gekennzeichnet: Ort [d.h. Ortschaften wie politische Gemeinden], Territorium [d.h. Flächen wie Länder, Herrschaftsräume, Regionen und Talschaften], Gebirge [einzelne Berge oder Gebirgsketten und Passübergänge] und Gewässer [Fliessgewässer, Seen, Meere].

Ansicht einzelner Ort

Bei jedem einzelnen Eintrag sind unter «Erwähnungen» die Fundstellen des Orts in der Edition aufgeführt und können von dort aus direkt angesteuert werden. Bei ausgewählten Orten führen Weblinks zu weiterführenden Informationen auf externen Webseiten, wobei systematisch Einträge im Historischen Lexikon der Schweiz online (HLS online) verlinkt sind. Jeder Eintrag verfügt über eine Karte zur Lokalisierung des jeweiligen Ortes; die verwendeten Icons entsprechen jenen der Übersichtskarte.

Überblickskommentare

Liste aller Überblickskommentare

Die Überblickskommentare behandeln verschiedene Escher-relevante Themen und ordnen die Briefe in einen thematischen Rahmen ein. Die in der digitalen Edition publizierten Überblickskommentare sind aus den gedruckten Editionsbänden übernommen, die unter der Herausgeberschaft und wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Joseph Jung im Auftrag der Alfred Escher-Stiftung im Verlag NZZ Libro in Zürich erschienen sind. Die Liste der Überblickskommentare dient dem übersichtlichen Zugriff auf die einzelnen Texte und ist der Publikation in den gedruckten Bänden folgend geordnet.

Ansicht einzelner Überblickskommentare

Unter den Titelzeilen (bestehend aus Titel des Überblickskommentars, Publikationsort und Autor) befindet sich jeweils ein Inhaltsverzeichnis, mit dem direkt zu den einzelnen Kapiteln des Textes gesprungen werden kann. Jeder Überblickskommentar verfügt, analog der Briefansicht «Edierter Text», über ein kontextuelles Menü zur Markierung und Ansteuerung von erwähnten Personen und Orten sowie relevanten Briefen und Überblickskommentaren. In diesem Menü befinden sich zudem die im Text erwähnten Daten, jeweils monatsgenau zusammengefasst. Durch Klick auf die Einträge in diesem Kontextmenü gelangt der Benutzer zu den entsprechenden Inhalten der Edition, wobei die Daten zur Chronologie führen. Stellenkommentare sind durch verlinkte Fussnotenzeichen gekennzeichnet und werden auch als Tooltip angezeigt, Personen, Orte, Abkürzungen und Literaturkürzel werden mittels Tooltip aufgelöst. Online verfügbare Quellen und Literatur werden mittels externem Link direkt referenziert.

Abkürzungen

Hier sind sämtliche Abkürzungen, die in den Inhalten der Edition vorkommen, zusammengestellt und in alphabetischer Ordnung aufgelistet. Es wird unterschieden zwischen den beiden Kategorien Abkürzungen aus den Quellen (im Brieftext sowie in Quellenzitaten in den Überblickskommentaren vorkommend) und Abkürzungen aus den Sekundärtexten (in Stellenkommentaren, Überblickskommentaren sowie weiterführenden editorischen Inhalten vorkommend). Diese Kategorien können über die Menüpunkte der Navigationsleiste erreicht werden.

Bibliographie

Hier sind sämtliche Quellen und Literaturwerke, die bei der Bearbeitung der Edition verwendet wurden, zusammen mit weiterführender Literatur, zusammengestellt und in alphabetischer Ordnung aufgeführt. Es wird unterschieden zwischen den sieben Kategorien Escheriana (Werke mit Escher als Autor oder mit direktem Bezug zu Escher), Archivbestände (Angaben zur Provenienz von Quellen bzw. Quellendossiers), Ungedruckte Quellen, Gedruckte Quellen, Zeitungen und Zeitschriften, Literatur sowie Websites. Diese Kategorien können über die Menüpunkte der Navigationsleiste erreicht werden.

Suche

Die Suche bietet eine Möglichkeit zum Zugriff auf die Inhalte, welche die Browsing-Zugänge ergänzt. Briefe, Überblickskommentare, Personen und Kurzbiographien, Orte, Chronologie sowie die Bibliographie können in Form einer Volltextsuche durchsucht werden. Ausser dem Volltext können auch die normierten Auszeichnungen der Personen, Orte und Datumsangaben durchsucht werden, um diese Angaben trotz unterschiedlicher Orthographie und impliziter Erwähnung auffindbar zu machen. Der Suchbereich kann dabei individuell gewählt werden. Neben der Suche nach einzelnen Begriffen können mehrere Begriffe gesucht werden (standardmässige AND-Verknüpfung), feste Phrasen (mit Anführungs- und Abführungszeichen „ “) sowie Wortteile mittels Platzhalter (Trunkierungen: «*» oder «?»). Die Suche ist eine exakte Suche, aber nicht case-sensitive. Das heisst, die Suche nach dem Begriff «furrer» liefert alle Treffer zu «furrer» und «Furrer», nicht aber etwa «Furrers». Um sowohl «Furrer» als auch «Furrers» zu finden, muss mit Platzhaltern gearbeitet werden (z.B. «Furre*»). Der Suchbegriff muss mindestens 3 Zeichen enthalten. Für die «Suche in Datum» ist das zu suchende Datum im Format tt.mm.jjjj einzugeben.

Die resultierende Trefferliste ist nach Inhaltstyp gegliedert, wobei die einzelnen Kategorien separat auf- und zugeklappt werden können. Die Liste kann im Sinne einer erweiterten Suche mit verschiedenen Filteroptionen weiter eingeschränkt werden. Zum einen können alle Inhalte mit den normierten Angaben von Personen, Orten bzw. Daten gefiltert werden. Die in der Trefferliste enthaltenen Briefe können zudem nach Brief-Metadaten (Provenienz [Kürzel gemäss Abkürzungsliste], Kommentierungsstatus, Briefnummer, Korrespondent, Datum sowie Schlagwörter) gefiltert werden. Der Suchbegriff wird im Trefferkontext farblich hervorgehoben ausgegeben.

Über die Edition

Unter diesem Menüpunkt sind verschiedene editorische Texte versammelt, die Informationen über Aufbau, Entstehung und Funktion dieser Edition und die dabei angewandten editorischen Prinzipien enthalten. Die Credits führen die beteiligten Personen und Institutionen auf. Projektbeschrieb gibt Auskunft über Hintergrund und Entstehung der Edition und den Verlauf der Arbeiten, die Editionsprinzipien erläutern die editorischen Prinzipien bei der Transkription und der weiteren Bearbeitung der Briefe. Benutzeroberfläche (dieser Text) enthält eine ausführliche Schilderung der graphischen Oberfläche der digitalen Edition und der angebotenen Funktionen, wodurch dieser Text zugleich als Anleitung für den Benutzer dient. In den technischen Grundlagen schliesslich sind Informationen zu den verwendeten Dateiformaten, der Datenhaltung und der Datenverarbeitung zusammengestellt. Insbesondere sind hier Struktur und Datenmodell der XML-Dokumente detailliert beschrieben, d.h. mit Aufführung der für die Auszeichnung der Dokumente definierten Elemente und Attribute.

Benutzerkonto

Anmelden und Registrieren

Nutzer, die auf die erweiterten, personalisierten Möglichkeiten der digitalen Edition der Escher-Briefe zugreifen wollen, müssen sich zunächst registrieren und ein Benutzerkonto anlegen. Zwingend erforderliche Eingaben sind E-Mail-Adresse (als Benutzername) und Passwort sowie die Captcha-Sicherheitsabfrage. Als weiterführende, fakultative Angaben können z.B. Adresse oder Forschungsinteresse angegeben werden. Nach einmaliger Registrierung, die durch ein E-Mail bestätigt wird, erfolgt das Anmelden jeweils mittels E-Mail-Adresse und Passwort. Die erweiterten Funktionen sind verfügbar, solange der Benutzer eingeloggt ist.

Zuletzt besuchte Seiten

Vollständiger Verlauf der besuchten Seiten, zuletzt besuchte zuunterst. Der Verlauf lässt sich löschen.

Arbeitsmappen

Hier können Arbeitsmappen erstellt, verwaltet, umbenannt und gelöscht werden. Editionsinhalte (Briefe, Überblickskommentare, Personen und Orte) können über einen Button in eine Arbeitsmappe abgelegt werden.

Als Möglichkeit kollaborativen wissenschaftlichen Arbeitens können Arbeitsmappen über die «Arbeitsmappe mit anderen Benutzern teilen»-Funktion anderen Benutzern der Edition zugänglich gemacht werden. Dies ermöglicht etwa den Austausch von thematisch zusammengestellten Dossiers. Der Benutzer, der seine Arbeitsmappe mit anderen Benutzern teilt, kann dabei über die Option «öffentlich» wählen, ob er sie unbeschränkt oder einem eingeschränkten Benutzerkreis zur Verfügung stellen möchte. Ein Benutzer, dem Zugriff auf die Arbeitsmappe eines anderen Benutzers gewährt wird, kann seinerseits wählen, ob er lediglich in die entsprechende Arbeitsmappe Einblick nehmen oder ob er die Inhalte der Arbeitsmappe in eine eigene Mappe kopieren will. Ein Benutzer, der seine Arbeitsmappe zugänglich macht, kann den Austausch jederzeit wieder aufheben.

Gespeicherte Suchen

Eine Suche kann gespeichert werden. Dann werden im Benutzerkonto die Suchkriterien gespeichert.

Benutzerkonto verwalten

Angaben zum Benutzer wie auch das Passwort können hier geändert werden.

Benutzerkonto löschen

Unter Eingabe des Passworts kann das Benutzerkonto gelöscht werden.

Notizfunktion

Ist ein Benutzer angemeldet, kann er bei Briefen und Überblickskommentaren in einem Eingabefeld eigene Notizen eintragen und abspeichern.