Navigation

Personen

Johannes Wild | 18141894

Zürcher Ingenieur, Kartograph, Beamter und konservativer Politiker: Leiter der topographischen Aufnahme des Kantons Zürich, in deren Verlauf die so genannte «Wild-Karte» erstellt wurde (1843–1851), Leiter des technischen Büros der Zürich-Bodensee-Bahn (1853) sowie der Schweizerischen Nordostbahn (1853–1855), ordentlicher Professor für Topographie und Geodäsie am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich (1855–1889); eidgenössischer Telegraphendirektor (1852), kantonaler Strassen- und Wasserbauinspektor (1857–1869); Grossrat (1844–1854).

Wild wirkte u. a. an der topographischen Aufnahme von Zürich und Aarberg im Zusammenhang mit der Erstellung der «Dufour-Karte» (1834) und an Vermessungen der Eisenbahnlinie ZürichBasel (1839) und des Unteraargletschers (1842/43) mit.

Wild war fachlicher Berater Alfred Eschers in Eisenbahnangelegenheiten.

Vgl. Regierungsetat ZH 1845–1853; Wild, Johannes Wild; HLS online, Wild Johannes; HBLS VII, S. 533; ADB XLII, S. 488–489; Oechsli, Polytechnikum I, S. 178–180; Heer, Biographische Daten NOB online; Matrikel UZH online, Wild Johannes.

Erwähnungen von Johannes Wild | 1814–1894

In Briefen: 16

Briefe von und an Johannes Wild | 1814–1894