Navigation

Personen

Jakob Stämpfli | 18201879

Radikaler Berner Politiker, Jurist, Redaktor und Unternehmer: Regierungsrat (1846–1850, 1854/55, Präsident 1849), Grossrat (1863–1878, Präsident 1866, 1868, 1870), Tagsatzungsgesandter (1847), Nationalrat (1848–1854, 1863–1879, Präsident 1851, 1875), Ständerat (Dezember 1854), Bundesrat (1855–1863, Präsident 1856, 1859, 1862); Fürsprecher (ab 1844), Bundesrichter (1851–1854); Gründer und Redaktor der radikalen «Berner Zeitung» (bis 1854); Mitbegründer, Direktionspräsident und Verwaltungsratspräsident der Eidgenössischen Bank (1864–1878), Mitglied des engeren Aussschuss der Gotthardvereinigung (1864–1866), Vizepräsident des Grimselkomitees (1865–1866), Mitglied der Verwaltungsräte der Bernischen Jurabahnen (Jura Bernois) (1871–1878) und der Papierfabrik Perlen (1873–1879).

Stämpfli war ein prominenter Verfechter des Staatsbahnprinzips.

Die ursprünglich als Radikale ähnliche politische Positionen einnehmenden Stämpfli und Alfred Escher distanzierten sich nach der Bundesstaatsgründung 1848 und wurden zu politischen Gegnern. So stand etwa der Staatsbahnbefürworter Stämpfli dem Eisenbahnbaron Escher gegenüber, in der Aussenpolitik der Hitzkopf Stämpfli dem pragmatischen Escher. Gleichwohl bewahrten sie lebenslang Respekt voreinander.

Vgl. Altermatt, Bundesräte, S. 143–148; Gruner, Bundesversammlung I, S. 232–234; ADB LIV, S. 441–447; HLS online, Stämpfli Jakob; Alfred Escher an Karl Schenk, 21. März 1864.

Erwähnungen von Jakob Stämpfli | 1820–1879

In Briefen: 179

Briefe von und an Jakob Stämpfli | 1820–1879