Navigation

Personen

Giacomo Servadio | 18261875

Italienischer Bankier, Politiker, Kulturschaffender und Publizist: Gründer der Società per la vendita dei beni demaniali della Val di Chiana (1864), Gründer (1869) und Präsident (ab 1869) der Banca di Credito Provinciale e Comunale in Rom sowie Gründer (1870) und Präsident (ab 1870) der Società anonima Italiana per compera e vendita di terreni, costruzioni ed opere pubbliche in Rom, Mitgründer der Banca Italo-Germanica (1871), Mitglied der Verwaltungsräte der Società italiana dei Lavori Pubblici (ab 1871) und der Gotthardbahn (1871–1875); Bürgermeister von Fiesole (1870–1873), Mitglied der Camera dei Deputati des Königreichs Italien (1865–1875); Komponist, Theateragent und -intendant in Italien (bis 1860) sowie in New York, Havanna und Caracas (ab 1861); Konsul in Caracas (bis 1864); Mitgründer und Redakteur der Zeitungen «L' Arte», «Méditerranée» und «L' Avvenire».

Vgl. ABI I 907, S. 423; ABI II 573, S. 241; Camera dei deputati, Giacomo Servadio; Henze-Döhring, Briefwechsel, VII S. 529; Rosselli, L'impresario, S. 104, 213; Starr, Bamboula, S. 301–302; Salvadori, Jews of Florence, S. 81; Wanner, Gotthardunternehmen, S. 189, 210; Geschäftsbericht GB, 1871, 1875; Gazzetta Ufficiale del Regno d'Italia, 18. Oktober 1862, 18. August 1863.

Erwähnungen von Giacomo Servadio | 1826–1875

In Briefen: 49

Briefe von und an Giacomo Servadio | 1826–1875