Navigation

Personen

Maximilian Heinrich von Roeder | 18041884

Preussischer Offizier und Diplomat: Karriere in der preussischen Armee als Kadett (1819), Unteroffizier (1822), Sekondelieutenant (1823), Premierlieutenant (1840), Hauptmann (1844), Major (1850), Oberstlieutenant (1856), Oberst (1859), Generalmajor (1863), Generallieutenant (1866), General der Infanterie (1878); militärischer Begleiter (1838–1850) bzw. persönlicher Adjutant (1850–1864) des Prinzen Alexander von Preussen; preussischer Gesandter in Kassel (1864–1866) und Detmold (1864–1867), ausserordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister des Königreichs Preussen und des Norddeutschen Bundes bzw. des Deutschen Reichs in Bern (1867–1882).

Roeder setzte sich als Gesandter bei seiner Regierung wiederholt für das Gotthardprojekt ein. Aus den geschäftspolitischen Kontakten im Zusammenhang mit der Gotthardbahn entwickelte sich zwischen Roeder und Alfred Escher ein herzliches, freundschaftliches Verhältnis. Roeder war oft im Belvoir zu Besuch.

Vgl. NZZ, 10. November 1884 (Nekrolog); Priesdorff, Führertum VII, S. 194; Struckmann, Diplomaten, S. 207–208.

Erwähnungen von Maximilian Heinrich von Roeder | 1804–1884

In Briefen: 86

Briefe von und an Maximilian Heinrich von Roeder | 1804–1884