Navigation

Personen

Henri Louis Rambert | 18391919

Liberal-radikaler Waadtländer Politiker, Jurist und Unternehmer, ab 1892 in Konstantinopel: Gemeinderat von Lausanne, Grossrat (1868–1881) und Nationalrat (1870–1872); Anwalt in Lausanne; Gründer der Tageszeitung «Le Lien fédéral» (1872); Verwaltungsratspräsident der Versicherungsgesellschaft La Suisse (1878–1893), Adjunkt der Direktion des Bauunternehmens Favre (ab 1879), Mitglied der Verwaltungsräte der Compagnie des Chemins de fer de la Suisse Occidentale (1880) und der Suisse-Occidentale-Simplon-Bahn (1881–1889), Vizepräsident des Verwaltungsrats der Chemin de fer Ottoman Jonction Salonique–Constantinople (1891) und der Chemins de fer de Smyrne à Cassaba et Prolongements (1894), Direktionsmitglied der Chemin de Fer Ottoman d'Anatolie, Verwaltungsrat (ab 1897) und Generaldirektor (1900–1910) der Régie co-intéressée des Tabacs de l'Empire ottoman, Direktionsmitglied der Banque Impériale Ottomane in Konstantinopel (1897).

Rambert war Vertrauter sowie juristischer Berater von Louis Favre. In den langwierigen Rechtsstreitigkeiten mit der Gotthardbahn vertrat er das Unternehmen Favre bis zu dessen Liquidation im Jahre 1885.

Vgl. Die Eisenbahn XIII, Nr. 3, 17. Juli 1880, S. 18; Schweizerische Bauzeitung V, Nr. 16, 18. April 1885, S. 99–100; NZZ, 24. Januar 1919; David, Louis Rambert; Gruner, Bundesversammlung I, S. 832–833; HBLS V, S. 524.

Erwähnungen von Henri Louis Rambert | 1839–1919

In Briefen: 18

In Überblickskommentaren: 1

Briefe von und an Henri Louis Rambert | 1839–1919