Navigation

Personen

Adolph von Hansemann | 18261903

Preussischer Bankier und Unternehmer: Teilhaber einer Tuchfabrik in Eupen (1843), Geschäftsinhaber und Miteigentümer der Disconto-Gesellschaft in Berlin (ab 1857, Leitung ab 1864), Mitglied der Verwaltungsräte der Warschau-Wiener Eisenbahn-Gesellschaft und der Gotthardbahn (1871–1877), Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gelsenkirchener Bergwerks-Aktiengesellschaft (ab 1873), der Schantung-Eisenbahn-Gesellschaft (1899–1903), der Schantung-Bergbau-Gesellschaft (1899–1903), Mitbegründer der Deutschen See-Handelsgesellschaft, Mitbegründer sowie Vorsitzender der Direktion und des Verwaltungsrats der Neu-Guinea-Compagnie.

Hansemann gehörte zu den vermögendsten Männern des Deutschen Reichs und war mit seiner Disconto-Gesellschaft an der Gründung und Finanzierung zahlreicher Banken, Eisenbahngesellschaften, Industrie- und Kolonialunternehmungen in Deutschland, Europa und Übersee beteiligt. Massgeblich unterstützte die Disconto-Gesellschaft das internationale Finanzkonsortium zur Finanzierung der Gotthardbahn (1871) sowie die Rekonstruktion derselben (1879).

Vgl. Geschäftsbericht GB 1872, S. 23; Geschäftsbericht GB 1877, S. 8; Däbritz, Hansemann, S. 36, 85, 109, 111, 114, 130; NDB VII, S. 625–626; Historische Gesellschaft der Deutschen Bank, Adolph von Hansemann, S. 1–3; Jung, Escher, S. 659, 674.

Erwähnungen von Adolph von Hansemann | 1826–1903

In Briefen: 53

Briefe von und an Adolph von Hansemann | 1826–1903