Navigation

Personen

David Fries | 18181875

Liberaler Zürcher Politiker, evangelischer Theologe, Pädagoge und Redaktor: Erziehungsrat (1848–1856, 1868?), Gross- bzw. Kantonsrat (1858–1874), lehnte die Wahl in den Regierungsrat ab (1861); Vikar in Otelfingen (1843), Privatdozent für Bibelwissenschaft an der Universität Zürich (1848–1851), Diakon am St. Peter in Zürich (1848–1856); Lehrer für Turnen und philosophische Propädeutik am Gymnasium (1844–1856) und an der Industrieschule (1846–1849) Zürich, Vizepräsident (1851/52) und Präsident der Schulsynode (1853), Direktor des Lehrerseminars in Küsnacht (1857–1869); Mitbegründer, Herausgeber und Chefredaktor der freisinnigen Monatszeitschrift «Kirche der Gegenwart» (1845–1850).

Mitglied des Schweizerischen Zofingervereins (Sektion Zürich 1836–1841) und der Akademischen Mittwochsgesellschaft.

Vgl. NZZ, 28. August 1875, 29. August 1875, 31. August 1875, 1. September 1875, 2. September 1875, 3. September 1875 (Nekrolog); Burkhard, Fries; Regierungsetat ZH 1847–1874; HLS online, Fries David; Historische Vorlesungsverzeichnisse UZH online, Fries David; Blaser, Bibliographie, S. 575; Dejung/Wuhrmann, Pfarrerbuch, S. 282–283; Beringer, Zofingerverein II, S. 537; Hunziker, Erziehungsrat, S. 83.

Erwähnungen von David Fries | 1818–1875

In Briefen: 26

Briefe von und an David Fries | 1818–1875