Navigation

Personen

Heinrich Escher-Landolt | 17811860

Zürcher Historiker und Pädagoge: Professor für Allgemeine und Schweizergeschichte am Politischen Institut und am Carolinum in Zürich (1807–1833), Professor für Logik und Rhetorik am Collegium Humanitatis in Zürich (1812–1833), Lehrer für Allgemeine Geschichte und Schweizergeschichte am Gymnasium Zürich (1833–1860, Rektor 1835–1837, 1847–1852), Privatdozent für Allgemeine Geschichte an der Universität Zürich (1833–1835), Verfasser zahlreicher historischer Arbeiten, u. a. «Die Marianischen Brüderschaften der Jesuiten» (1822), «Napoleon Buonaparte» (1823), «Geschichte der schweizerischen Eidgenossenschaft» (4 Bde., 1855–1859); Erziehungsrat (1817–1849).

Vgl. Tobler, Dr. Heinrich Escher; Keller-Escher, Escher vom Glas, S. 137–139; Regierungsetat ZH, 1849; Hunziker, Mittelschulen, S. 313–314; Gagliardi/Nabholz/Strohl, Universität Zürich, S. 131–138, 985; Historische Vorlesungsverzeichnisse UZH online, Escher Heinrich.

Erwähnungen von Heinrich Escher-Landolt | 1781–1860

In Briefen: 4

Briefe von und an Heinrich Escher-Landolt | 1781–1860