Navigation

Personen

Gustave Bridel | 18271884

Berner Ingenieur und Unternehmer: Ingenieur im Bau- und Betriebsdienst (1847–1849) sowie Material- und Traktionsinspektor (ab 1849) bei der Compagnie du chemin de fer de Paris à Strasbourg, Vorstand des technischen Büros der Bauunternehmung York und Compagnie (bis 1857, u. a. Tätigkeit beim Bau der Eisenbahnlinie GraySt. Dizier sowie Bauleiter des «Palais de l'Industrie» der Weltausstellung in Paris 1855), Oberingenieur der Juragewässerkorrektion im Kanton Bern (1868–1873), der Bernischen Jurabahnen (Jura Bernois) (1873–1879) und der Gotthardbahn (1879–1883); selbständiger Ingenieur in Yverdon (ab 1857, u. a. Bau von Eisenbahnbrücken für die Compagnie de l'Ouest-Suisse im Auftrag der Unternehmung Bonzon & Fils), Inhaber der Konstruktionswerkstätte Bonzon & Fils (1862–1868), Direktionsmitglied der Jura-Bern-Luzern-Bahn (1883/84); Mitglied des Schweizerischen Schulrats (1883/84). –

Bridel verfasste zahlreiche Gutachten zu Gewässerkorrektionen und Eisenbahnfragen, z. B. über die Juragewässer-Korrektion (1863, mit Richard La Nicca), die Projektierung des Jurabahnnetzes (1864, mit Amédée von Muralt und Charles Liardet), die Haslital-Entsumpfung (1866, mit La Nicca und Johann Jakob Aebi) oder die «Projektirung und Devisirung des sogenannten reduzirten Nezes der Gotthardbahn» (1878, mit Ernest Dapples und Gottlieb Koller).

Erwähnungen von Gustave Bridel | 1827–1884

In Briefen: 13

Briefe von und an Gustave Bridel | 1827–1884