Navigation

Personen

Moritz August von Bethmann-Hollweg | 17951877

Moritz August (von) Bethmann-Hollweg (1795–1877), konservativer preussischer Politiker und Jurist: Mitglied des preussischen Staatsrats (1845), der ersten preussischen Kammer (1849–1851) und der zweiten preussischen Kammer bzw. des Abgeordnetenhauses (1852–1855, 1859–1861), Kultusminister des Königreichs Preussen (1858–1862); Kurator und ausserordentlicher Regierungsbevollmächtigter an der Universität Bonn (1842–1848); Privatdozent (1819/20), ausserordentlicher (1820–1823) und ordentlicher (1823–1829) Professor für römisches Recht an der Universität Berlin, ordentlicher Professor für römisches Recht an der Universität Bonn (1829–1842); Mitbegründer und Präsident der deutschen evangelischen Kirchentage (1848–1872).

Bethmann-Hollweg studierte Rechtswissenschaft in Göttingen und Berlin (1813–1818) und wurde 1840 in den erblichen Adelsstand erhoben.

Vgl. Prot. Preussisches Staatsministerium V, S. 339; NDB II, S. 187–188; ADB XII, S. 762–773.

Erwähnungen von Moritz August von Bethmann-Hollweg | 1795–1877

In Briefen: 15

Briefe von und an Moritz August von Bethmann-Hollweg | 1795–1877