Navigation

Personen

Johann Heinrich Ammann | 18201867

Ursprünglich radikal-liberaler, später wirtschaftsliberaler Schaffhauser Politiker, Beamter, Jurist, Redaktor und Unternehmer: Grosser Stadtrat von Schaffhausen (1844–1851, 1861–1864, Präsident 1861–1864), Kleiner Stadtrat von Schaffhausen (1851–1855, 1866/67, Präsident 1866/67), Kantonsrat (1848–1855, 1861–1864, 1866/67, Präsident 1854, 1862, 1864), Regierungsrat (1850/51, 1855–1859, 1864–1866, Präsident 1859, 1865/66), Verfassungsrat (1851/52), Ständerat (1849–1855, 1857–1859), Nationalrat (1860–1863); Bezirksgerichtsschreiber von Schaffhausen (1844–1850); Staatsanwalt (1847–1855), Appellationsgerichtspräsident (1851), Suppleant des Bundesgerichts (1851–1860), Oberrichter (1863–1866); Redaktor des «Tageblatts für Schaffhausen» (ab 1842) und der «Schaffhauser Zeitung» (1845, 1850–1854); Mitgründer und Mitinhaber des Advokatur- und Geschäftsbüros Ammann und Frey (ab 1855), Mitglied der Verwaltungsräte der Rheinfallbahn (ab 1853) und der Schweizerischen Nordostbahn (1865/66), Verwaltungsratspräsident der Schweizerischen Dampfboot-Gesellschaft für den Untersee und Rhein (ab 1865).

Mitglied des Schweizerischen Zofingervereins (Sektion Schaffhausen 1837/38, Sektion Basel 1838/39).

Vgl. Rüedi, Johann Heinrich Ammann; Gruner, Bundesversammlung I, S. 491–492; HLS online, Ammann Johann Heinrich; Politische Ämter Schaffhausen online, Ammann Johann Heinrich; Steinemann, Schiffahrtsgesellschaft, S. 16, 32–33; Geschäftsbericht NOB 1865–1866; Heer, Biographische Daten NOB online .

Erwähnungen von Johann Heinrich Ammann | 1820–1867

In Briefen: 5

Briefe von und an Johann Heinrich Ammann | 1820–1867