Navigation

Korrespondenz:
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B8482 | StadtA Zug A 5-6/2

Alfred Escher an Stadtrat Zug, Zürich, Samstag / Dienstag, 19. / 29. März 1864

Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Stadträte (allgemein)

EISENBAHNUNTERNEHMUNG
ZÜRICH-ZUG-LUZERN.
DIRECTION
der Schweiz. Nordostbahn.
ad No 154/1322.

Zürich, d. 19./29. März 1864.1

An den Tit. Stadtrath
Zug.

Hochgeachtete Herren!

Theils ein uns vorliegender Spezialfall, theils anderweitige Mittheilungen, die uns zugekommen sind, lassen darauf schliessen, daß, nachdem die bauliche Gestaltung des Bahnhofes Zug ihrer Vollendung entgegengeht, in der nächsten Umgebung desselben, namentlich zu beiden Seiten der Zufahrtsstraße zum Bahnhofe in naher Zeit neue Privatbauten entstehen werden. Es ist jedoch zu befürchten, daß wenn die betreffenden Bauunternehmer nicht an bestimmte Bauvorschriften gebunden sind, Neubauten errichtet werden, welche ihrer ganzen Anlage und Ausführung nach nichts weniger als eine den Anforderungen etwelcher Regelmäßigkeit entsprechende bauliche Entwicklung des fragl. Quartier's zu fördern geeignet sind.

Wir wollen nicht verfehlen, Ihre Aufmerksamkeit auf diesen Sachverhalt zu lenken. – Vielleicht sehen Sie sich dadurch veranlaßt, bei Zeiten Uebelständen zu steuern, denen nicht vorgebeugt zu haben einst den Behörden zum Vorwurfe gemacht werden dürfte. In der Aufstellung eines, die betreffenden Bauunternehmer bindenden Baureglementes wird wohl das einzige Mittel zu erblicken sein, welches zu dem angestrebten Ziele zu führen geeignet ist.

In Gewärtigung Ihrer gefl. Rückäußerung versichern wir Sie unserer vollkommenen Hochachtung.

Für die Direction der schw. Nordostbahn
Der Präsident:
Dr. A. Escher2

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben links von dritter Hand: «Bauplanerstellung für allf. Bauten beim Bahnhof.Anregg.»

1Nachträgliche Notiz von dritter Hand: «vor St.R. d. 2. April 1864.»

2Brieftext von dritter Hand mit Unterschrift von Eschers Hand.

Kontexte