Navigation

AES B8281 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB03_066

Bundesrat an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 13. Dezember 1871

Schlagwörter: Bundesrat, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Bern, den 13. December 1871.

Der Schweizerische Bundesrath
an

Herrn Nationalrath Dr Alfred Escher, Präsident der Direction der Gotthardbahn, z. Z. in Bern.

Hochgeehrtester Herr,

Im Mai 1869 erfolgte auf eine durch die schweizerische Gesantschaft in unserm Auftrage gestellte Anfrage von Seite des italienischen Ministeriums des Aeußern die Zusage, daß, sobald die Ausführung einer Eisenbahnverbindung von Lugano nach der italienischen Grenze bei Chiasso gesichert sei, die italienische Regierung die geeigneten Anordnungen treffen werde für die Verlängerung der Bahn von Mailand über Monza nach Camerlata behufs Herstellung des Anschlusses an die herwärtige Linie bei Chiasso oder auf einen andern, in gemeinsamem Einverständnis zu bezeichnenden Punkte, wobei immerhin | den örtlichen technischen Bedingungen und den Diensterfordernissen an der italienischen Grenze sollte Rechnung getragen werden.

Die Sache blieb seither auf sich beruhen, wird nunmehr aber in einer Note der italienischen Gesantschaft vom 7.ds. wieder aufgenommen, welche zuhanden des Königlichen Ministeriums der öffentlichen Bauten um Auskunft ersucht über den Stand der Arbeiten für die auf Schweizergebiet zu erstellende Streke fraglicher Eisenbahnverbindung, sowie darüber, bis zu welchem Zeitpunkt dieser Theil der Bahn wahrscheinlich vollendet &. dem Betrieb übergeben werden könne.

Wir haben der Gesantschaft vorläufig erwidert, daß die Bahnlinie LuganoChiasso bezw. ital. Grenze von nun an einen Theil der Gotthardbahnunternehmung bilde, deren Verwaltungsrath sich lezter Tage in Luzern konstituirt habe und sich unzweifelhaft in Bälde mit der Frage betreffend den Anschluß an die Bahn von Mailand nach Camerlata zu befassen haben werde, auch werde man hierorts nicht ermangeln, auf dieses Verhältnis gemäß dem Wunsche der Königlichen Regierung noch besonders aufmerksam zu machen.

Indem Lezteres hiemit geschieht, erlauben wir uns | die Bemerkung, daß wir für wünschenswert erachten, die in obiger Anfrage sich betätigende Geneigtheit der italienischen Regierung zur Handbietung für eine baldige Regelung dieser Angelegenheit zu benuzen, &. ergreifen wir beinebens gerne den Anlaß zur erneuerten Versicherung vollkommener Hochachtung.

Im Namen des schweiz. Bundesrathes,

Der Bundespräsident:
Schenk
Der Kanzler der Eidgenossenschaft:
J Schiess

Kommentareinträge

Nachträglicher Stempel oben links auf Seite 1 mit von dritter Hand eingetragener Nummer: «Gotthardbahn | 13. DEC 1871. | No 12.» – Nachträgliche Inhaltsangabe oben links auf Seite 1 von dritter Hand: «Eisenbahn Verbindung von Lugano nach Mailand. Erklärung über eine bezügl Anfrage der itl. Gesandschaft» . – Nachträgliche Notiz unten rechts auf Seite 1 von dritter Hand: «Prot. 15. XII. 71. N. 36.» – Auf der ersten Briefseite oben ist das Wappen der Schweizerischen Eidgenossenschaft abgebildet.

Kontexte