Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gustav von Mevissen
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
  • 1870
    1. an Gustav von Mevissen, 11. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Presse (allgemein) AES B7259
    2. von Gustav von Mevissen, 16. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Presse (allgemein), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten AES B7260
    1. von Gustav von Mevissen, 15. Januar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardtunnel, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardbahnprojekt AES B8228
    2. an Gustav von Mevissen, 25. Januar 1874 Schlagwörter: Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardtunnel, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Tunnelbau, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Betrieb AES B8140
    3. von Gustav von Mevissen, 9. Februar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B8141
    1. an Gustav von Mevissen, Adolph von Hansemann, Ludwig August Parcus, 18. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Demissionen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7504
    2. von Gustav von Mevissen, 22. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Brennerbahn, Gotthardbahnprojekt AES B7505
    3. an Gustav von Mevissen, 24. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft AES B7506
    4. von Gustav von Mevissen, 25. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7507
    5. an Gustav von Mevissen, 4. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Bau und Technik, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7508
    6. von Gustav von Mevissen, 10. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7509
    1. an Gustav von Mevissen, 12. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahnprojekt, Gotthardbahnkonferenzen AES B2712+
    2. von Gustav von Mevissen, 14. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Gotthardtunnel, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Bankwesen (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B2713+
    3. an Gustav von Mevissen, 25. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt AES B2726
    4. von Gustav von Mevissen, 29. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Deutscher Reichstag, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt AES B2729+
    5. an Gustav von Mevissen, 1. Juni 1876 Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnkonferenzen AES B2804+
    6. von Gustav von Mevissen, 8. Juni 1876 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B2809+
  • 1880
  • o. J.

AES B8141 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_063

Gustav von Mevissen an Alfred Escher, Köln, Montag, 9. Februar 1874

Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft

Briefe

G M

Cöln 9 Februar 1874

Hochgeehrter Herr Praesident!

Mit der Beantwortung Ihrer sehr geschätzten Zuschrift vom 25sten habe ich bisher gezögert weil ich hoffte von der einen oder anderen Seite in den Stand gesetzt zu werden Ihnen geeignete Personen für die von Ihnen angedeuteten Aufgaben zu bezeichnen. Bei denjenigen Unternehmen denen ich selbst mitleitend angehöre sind die gesuchten Personen entweder nicht da oder nicht disponibel. Selbst der Herr OberInspector Sternberg mit welchem die Gotthardbahn in Unterhandlungen gewesen war würde schließlich schwerlich dem Rufe nach Luzern haben Folge geben können da derselbe noch auf längere Zeit durch festen Vertrag an die Rheinische Bahn gebunden ist und die Direction der Rheinischen Eisenbahn unter den heute obwaltenden Verhältnissen in eine Lösung der Beziehungen vor Ablauf des Vertrages schwerlich eingewilligt haben würde. Zur Zeit nimmt in Preußen die Staats Regierung alle erfahrenen und nur irgend tüchtigen Kräfte auf dem Gebiete des Eisenbahnwesens für den Bau und Betrieb der im großen Umfange projectirten Staatsbauten in Anspruch und bewilligt denselben extraordinäre sehr hohe Emolumente. Dieser mächtigen Concurrenz des Staates gegenüber sind die Privat Eisenbahn Gesellschaften in Preußen welche meistens auch in großen Erweiterungsbauten begriffen sind darauf hingewiesen bewährte Persönlichkeiten im Bau wie im Betrieb unter allen Umständen und wenn erforderlich mit erhöhten Bezügen festzuhalten. Die Rheinische Eisenbahn Gesellschaft ist selbst in der Lage schon seit längerer Zeit für diverse Zweige tüchtige Kräfte für den Betrieb des sich rasch ausdehnenden Unternehmens zu suchen, leider bisher mit geringem Erfolg. Ich möchte daher glauben daß gegenwärtig eine für den Betrieb der zunächst zu eröffnenden kleinen Strecken der Gotthardbahn geeignete Persönlichkeit mit weit mehr Aussicht auf Erfolg als in Preußen in der Schweiz selbst oder in Süddeutschland gesucht werden wird. Auch für die Begutachtung der projectirten Erweiterung des Bahnhofes Zürich | wird es nicht leicht seyn in Preußen die geeignete Persönlichkeit zu gewinnen. Der Ober Ingenieur der Rheinischen Eisenbahn Herr Rumschoettel hat zwar manche Qualitäten für die in Rede stehende Aufgabe derselbe ist aber mit Arbeiten für das rheinische Unternehmen überladen und kann selbst nicht auf wenige Tage ohne erheblichen Nachtheil für die Gesellschaft freigegeben werden Für die gedachte Aufgabe beehre ich mich jedoch Ihre Aufmerksamkeit auf folgende zwei Personen hinzulenken; beide würden wenn sie sich zur Annahme eines etwaigen Auftrages bereit finden, zur Lösung der Aufgabe vollkommen befähigt seyn meines Erachtens soweit ich diese Aufgabe zu beurtheilen vermag. 1) Der Geheime Oberbaurath HartwichBerlin früher lange Jahre hindurch Baudirigent der Rheinischen Eisenbahn Gesellschaft, dann kurze Zeit erster vortragender Rath für das Eisenbahnwesen im Reichskanzleiamte. Herr Hartwich hat die reichsten Erfahrungen sowohl im Bau wie im Betriebe. Obschon bereits im vorgerückten Alter erfreut er sich einer fast jugendlichen Frische und Energie: In jüngster Zeit hat er das Project der Berliner Stadtbahn entworfen, dessen Ausführung in diesem Augenblick durch die Regierung im Verein mit den in Berlin domicilirten Privatbahnen in die Hand genommen wird.


2) Der Geheime Regierungsrath & Baurath Brandhoff in Elberfeld Mitglied der vom Staate ernannten Direction der Bergisch Märkischen Eisenbahn Gesellschaft daselbst. Herr Brandhoff leitet seit Jahren mit großem Erfolg den Betrieb des weitverzweigten und für den Betrieb ungemein schwierigen Netzes der Berg. Märk-Bahnen; und dürfte vorzugsweise befähigt seyn durch reiche Erfahrung, zum Entwerfen von Erweiterungsplänen bestehender Bahnhöfe mit vorwiegender Rücksicht auf sicheren und zweckmässigen Betrieb. Der Bahnhof in Stuttgart wird vielseitig als eine Schöpfung ersten Ranges bezeichnet. Der mir nicht bekannte Erbauer desselben wird gewiß dem Herrn Gerwig | bekannt und vielleicht noch besser wie die genannten beiden Personen in der Lage seyn die Zürcher Aufgabe in genialer Weise zu lösen.

Mit aufrichtigster Verehrung

Ihr ganz ergebener

G. Mevissen

Kontexte