Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B7525 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_061

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 21. März 1875

Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Hochverehrter Herr Präsident!

In Erwiderung auf Ihre geschätzte Zuschrift von gestern beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß ich in der mir gefälligst zur Kenntniß gebrachten Erklärung des Vicepräsidenten der Direktion der NOB. ebenfalls die Voraussetzung erblike, unter welcher die Direktion der GB. v. Hrn. Moser abzusehen & ihr Augenmerk zunächst auf Hellwag zu richten beschloßen hat. Hinwieder würde ich es sehr wünschbar erachten, wenn wir uns auch noch auf eine, – wenn auch bloß indirekte – Aeußerung des Hrn. Moser berufen könnten, daß er unter den obwaltenden Verhältnißen bei der NOB. zu verbleiben wünsche, beziehungsweise sich von derselben für längere Zeit nicht frei zu machen im Falle wäre. Hr. Präsident Peyer Imhof hatte | mir erklärt, er erachte in Folge unserer Anfrage eine sachbezügliche Mittheilung an Hrn. Moser als geboten & hoffe diesen Morgen den Gegenstand mit demselben erörtern zu können. –

Indem ich Ihnen die Zuschrift des Hrn. Dr. Eugen Escher im Anschluße wieder zugehen laße, verbleibe ich mit dem Ausruke ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 21. März 1875.