Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gustav von Mevissen
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
  • 1870
    1. an Gustav von Mevissen, 11. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Presse (allgemein) AES B7259
    2. von Gustav von Mevissen, 16. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Presse (allgemein), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten AES B7260
    1. von Gustav von Mevissen, 15. Januar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardtunnel, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardbahnprojekt AES B8228
    2. an Gustav von Mevissen, 25. Januar 1874 Schlagwörter: Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardtunnel, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Tunnelbau, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Betrieb AES B8140
    3. von Gustav von Mevissen, 9. Februar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B8141
    1. an Gustav von Mevissen, Adolph von Hansemann, Ludwig August Parcus, 18. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Demissionen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7504
    2. von Gustav von Mevissen, 22. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Brennerbahn, Gotthardbahnprojekt AES B7505
    3. an Gustav von Mevissen, 24. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft AES B7506
    4. von Gustav von Mevissen, 25. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7507
    5. an Gustav von Mevissen, 4. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Bau und Technik, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7508
    6. von Gustav von Mevissen, 10. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7509
    1. an Gustav von Mevissen, 12. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahnprojekt, Gotthardbahnkonferenzen AES B2712+
    2. von Gustav von Mevissen, 14. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Gotthardtunnel, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Bankwesen (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B2713+
    3. an Gustav von Mevissen, 25. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt AES B2726
    4. von Gustav von Mevissen, 29. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Deutscher Reichstag, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt AES B2729+
    5. an Gustav von Mevissen, 1. Juni 1876 Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnkonferenzen AES B2804+
    6. von Gustav von Mevissen, 8. Juni 1876 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B2809+
  • 1880
  • o. J.

AES B7507 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_061

Gustav von Mevissen an Alfred Escher, Köln, Donnerstag, 25. Februar 1875

Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft

Briefe

G M

Hochverehrter Herr Praesident!

Cöln 25 Febr 1875

Ihr sehr Geehrtes Gestrige hat mit meinem ergebenen vom 22t ds welches ich inzwischen zu Ihren Händen gelangt schätze gekreuzt Herr Baurath Menne ist wie ich Ihnen in dem gedachten Briefe bereits sagte nach Vollendung der Eifelbahn auf zehn feste Jahre für die Dienste der Rheinischen Eisenbahn Gesellschaft als einer der beiden Ober Ingenieure engagirt und zur Zeit für die Rh. EisGes. deshalb absolut unabkömmlich weil derselbe seit zwei Jahren unausgesetzt diverse Pläne für umfangreiche der Gesellschaft concessionirte neue Strecken entworfen und ausgearbeitet hat, deren Ausführung in diesem Winter resp Frühjahr begonnen hat. Diese Bauten werden Herrn Menne vorausichtlich 6 bis 8 Jahre vollauf in Anspruch nehmen. Herr Menne ist ein Ehrenmann und wird einen eingegangenen Vertrag nicht vertragsbrüchig lösen – die Rheinische Gesellschaft aber kann zur Zeit auf Herrn Menne nicht verzichten weil ihr zweiter Ober Ingenieur Herr Rocholl seit December sehr bedenklich erkrankt und es sehr zweifelhaft ist ob derselbe wieder hergestellt werden kann. Herr Menne wird eventuell [provisorisch?] noch den sehr umfangreichen Wirkungskreis des Herrn Rocholl mit zu übernehmen haben und alle seine Kräfte aufbieten müssen um innerhalb der Concessionsfrist von fünf bis sechs Jahren die gesammten Bauten welche ein Kapital von 200 Millionen fs und mehr erfordern rechtzeitig zu vollenden. |

So gerne wie ich dem Unternehmen der Gotthardbahn förderlich seyn mögte würde ich doch unter den gegebenen Verhältnissen die mir als Praesident der Direction der Rheinischen Eisenbahn Gesellschaft obliegende Pflichten gänzlich verkennen wenn ich meine Zustimmung zur Lösung des mit Herrn Menne bestehende Vertrags Verhältnisses geben wollte. Bei dieser Sachlage darf ich wohl die Beantwortung der mir in Bezug auf die Qualification des Herrn Menne zu der ihm eventuell zugedachten Aufgabe gestellten Frage auf sich beruhen lassen. Ich darf jedoch anführen daß Herr Menne den ich jüngst noch gebeten habe mir aus dem Kreise seiner Bekannten wo möglich eine Persönlichkeit für die Gotthardbahn vorzuschlagen mir erwiederte «die Gotthardbahn braucht für jetzt gar keinen Ober Ingenieur an Stelle des Herrn Gerwig. Der ganze Tunnelbau ruht einzig und allein auf Herrn Favre. Die Gesellschaft ist ganz in dessen Hände gegeben.. Eine nur controllirende Thätigkeit auszuüben dazu hat die Direction neben Herrn Gerwig noch technische Kräfte genug. Freilich werden vielleicht noch andere Techniker dem Beispiele des Herrn Gerwig folgen da eine nur controllirende Thätigkeit den tüchtigen Kräften nicht passt.»

Herr Menne [...?] [...?] für den Gotthard den Bau in eigener Regie lebhaft empfohlen und würde | wie ich glaube gleich beim Beginn des Baues gerne als Ober Ingenieur eingetreten seyn wenn der Bau in Regie beschlossen worden wäre. Ich hatte schon seiner Zeit die Ehre Ihnen seine desfallsige Anschauung sammt einem Ueberschlage der Kosten welche er für den Regiebau in Aussicht nahm zu unterbreiten.

Herr Baurath Menne hat bei dieser Äußerung ganz übersehen daß die Gotthardbahn Gesellschaft auch neben dem Tunnelbau noch sehr umfangreiche Bauten auszuführen hat. Seine Äußerung characterisirt nur seine ganz entschiedene Neigung für den Bau in eigener Regie, eine Neigung welche die Mehrzahl der preussischen in der Berliner Schule gebildeten Ingenieure mit ihm theilt während eine Minderheit der preussisch deutschen Ingenieure ebenso entschieden den entgegengesetzten System den Vorzug giebt. Die Rheinische Eisenbahn Gesellschaft lässt alle ihre Bauten in Regie ausführen was jedoch nicht abzuwenden vermocht hat daß dieselbe von der letzten Generalversammlung die Bewältigung von 10 Millionen Thaler um welche die Bauten in den letzten drei Jahren die Voranschläge überschritten haben hat beanspruchen müssen. Auch ist trotz des Regie Baues die Ausführung weit langsamer als planmässig von Statten gegangen. Zum Schluß erlaube ich mir wiederholt die Aufmerksamkeit der sehr geehrten Direction der Gotthardbahn auf einen der in Süddeutschland namentlich in Würtemberg oder in Oestreich erprobten Ingenieure zu richten.

Mit aufrichtigster Verehrung

Ihr ganz ergebener

G. Mevissen