Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Friedrich von Dillenius

AES B7487 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_061

Friedrich von Dillenius an Alfred Escher, Stuttgart, Dienstag, 2. März 1875

Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahngesellschaften (diverse), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Stuttgart, den 2 Merz 1875.

Hochverehrtester Herr Präsident!

In ergebenster Erwiederung auf die sehr geschätzte Zuschrift vom 24 vor. Mon. beehre ich mich, nach vorheriger Berathung mit dem Vorstand unserer Baucommission (v Klein) einige nach disseitigem Erachten hervorragende Techniker, welche der Aufgabe eines Oberingenieurs der Gotthardtbahn gewachsen sein dürften, zu nennen u. z:

Funk, Geheimer Regierungsrath u. Baudirector bei der CölnMindener Bahn, früher in Hannover
Nördlinger, v., Hofrath, Generaldirector der Theißbahn (Württemberger), früher Oberingenieur der Orleans bahn. Nach Zeitungsnachrichten zum Chef des Eisenbahncommissariats beim k. k. oesterr. Handelsministerium berufen.
Ruppert, v., früherer Baudirector bei der oesterr. Staatseisenbahn Gesellschaft, noch früher College Gerwig's in Carlsruhe. Hält sich in Wien auf.
Pressel, Oberingenieur der türkischen Bahnen u. vorher einer größeren oesterr. Bahn. Württemberger. Ist dem Vernehmen | nach im Begriff, sein Verhältniß zu dem Verwaltungsrath der türkischen Bahnen zu lösen oder auch schon dort ausgetreten. Steht mit russischen Eisenbahn Gesellschaften in Unterhandlung.

Baurath v Beckh ist Ihnen persönlich bekannt, da er ja bei der Erstellung der Nordostbahn betheiligt war; wenn aber etwa noch andere württ. Techniker sich um Gerwigs Posten beworben haben oder noch bewerben werden, so werde ich auf Bezeichnung derselben in Gemeinschaft mit Herrn v Klein Näheres über solche mittheilen.

Bei der dermaligen Stockung im Eisenbahnbau in Deutschland & dürfte es an tüchtigen Technikern nicht fehlen, u. ließe es sich fragen, ob Sie nicht durch eine Ausschreibung am Ehesten zum Ziel gelangen würden. Wollen Sie aber eine Ausschreibung vermeiden, so möchte ich, wenn Sie nicht schon anderwärts Ihren Mann gefunden haben, empfehlen, unter den Oben Genannten zunächst nach Pressel zu greifen, der sich zur Zeit in Wien aufhält. Im Uebrigen ergreife ich gern diese Gelelegenheit zur erneuerten Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung.

Ihr ergebenster

F. Dillenius

Geheimerrath