Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gottlieb Koller

AES B7449 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_061

Gottlieb Koller an Alfred Escher, Bern, Freitag, 2. April 1875

Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten

Briefe

Bern den 2 April 1875

Tit. Herrn Präsident Dr A. Escher, Zürich

Hochgeachteter Herr!

Herr Bundesrath W. & ich sind Ihnen für Ihre ausführlichen Mittheilungen vom 31. März, sowie für die Veranlassung des Besuches von Herrn Hellwag sehr zu Dank verpflichtet. Da heute Vormittag nach dem Besuche bei den Herren Welti, Scherrer & Schenk Sitzung war & Herr W. bis jetzt nicht aufs Büreau gekommen, so muß ich mich darauf beschränken Ihnen meinen Eindruck mitzutheilen, den ich aus unserer Begegnung von gestern & heute erhalten habe. Ich kann nicht anders sagen, als daß ich davon sehr befriedigt bin, sowohl mit Rücksicht auf seine Anschauungen über die vorzunehmende Reorganisation des Baudienstes & der vorliegenden wichtigen technischen Fragen, als über sein ganzes Wesen. – Es traf sich zufällig, daß heute Herr Favre hier bei Herrn Welti einen Besuch machte & dann als er hörte, daß der neue Ob.Ingr bei mir sei, auch zu mir kam. Ich benutzte dann die Gelegenheit mehrere Fragen zur Besprechung zu bringen, aus der geschlossen werden konnte, daß Herr H. u. F. sich besser über die techn. Fragen verstehen werden, als es zwischen Hrn G. und F. der Fall war. Nur kann Hr. H. leider noch weniger französisch als Hr. G. - |

Es wird die def. Entscheidung über die Tunnelausmaurung verschoben & diese Frage zu nochmaliger Erwägung an Ihre Direktion zurückgewiesen, womit Herr H. sehr einverstanden ist, da ihm die jetzige Ausmaurung der Widerlager mit Rauhmauerwerk auch nicht gefällt & er mit der bei Ihnen angeregten weiteren Modifikation der Profile einverstanden ist. Vielleicht wird er auch eine Änderung des Beschlusses über die Nischen beantragen & sich mit der Anlage der Luftabzugsröhre im Scheitel des Tunnels einverstanden erklären.

Herr Favre wird die Einleitung des Prozesses einstweilen sistieren bis mit Ihnen unter Vermittlung des neuen Ob.Ingr auch ein Versuch zur Verständigung gemacht worden ist, wozu die nochmalige Erwägung der Tunnel[ausmaurungs?]frge den geeigneten Anlaß bieten wird. – Sie werden inzwischen das Programm von Herrn F. erhalten haben. –

Ich habe Herrn Hellwag anerboten ihn auf seiner ersten Reise auf den der Linie zu begleiten, bei welchem Anlaß dann Manches besprochen werden könnte, was jetzt noch pendent oder noch ganz unerörtert ist & worüber doch eine baldige Verständigung wünschenswerth wäre.

Bedürfen Sie noch der östreich. Statistik & der [b...?] Masse?

Mit vollkommener Hochachtung

G. Koller

Herr v. Roeder läßt Ihnen zur glücklichen Erledigung dieser Angelegenheit auch bestens gratuliren.