Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B7379 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB02_045 (Entwurf)

Alfred Escher an Emil Welti, Zürich, Montag, 28. Februar 1876

Schlagwörter: Eisenbahngesellschaften Offerten, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB)

Briefe

Zürich, den 28. Februar 1876.

Hochgeachteter Herr Bundespräsident!

Zu meinem größten Bedauern ist es trotz aller Anstrengungen nicht möglich geworden, Ihnen morgen französische Exemplare des Kostenvoranschlages für das gesammte Netz der Gotthardbahn zugehen zu lassen. Es wird dieses leider erst am nächten Freitag geschehen können. Unter diesen Umständen habe ich angenommen, daß es Ihnen erwünscht sein dürfte, mit thunlichster Beförderung 12 Exemplare eines reduzierten Kostenvoranschlages in franz. Sprache, der zwar nicht den ganzen Detail, wohl aber alles Wesentliche umfaßt, zu erhalten. Ich habe daher die erforderlichen Anordnungen getroffen, um Ihnen diese Exemplaream nächsten Mittwoch übersenden zu können.

Genehmigen Sie auch bei diesem Anlasse die Versicherung meiner ausgez. Hochachtung

Der Präsident der D. d. GB.1

Herrn Bundespräsident Welti in Bern.

Kommentareinträge

Nachträglicher Stempel oben rechts auf Seite 1 mit von dritter Hand eingetragener Nummer: «Gotthardbahn | 10 MAR. 1876. | No 1165» . – Nachträgliche Inhaltsangabe oben links von dritter Hand: «Uebersendung v. weiteren französ. Exemplaren des Kostenvoranschlages für d. gesammte Bahnnetz der G.B. an Herrn Bundespräsident Welti.» – Nachträgliche Notiz in der Mitte links von dritter Hand: « exp L/28» .

1Brieftext von dritter Hand ohne Unterschrift.

Kontexte

  • Lochmann