Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B7205 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_061 (Abzug)

Alfred Escher an Emil Welti, Zürich, Montag, 12. Februar 1872

Schlagwörter: Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB)

Briefe

Hochverehrter Herr & Freund!

Nach Zürich zurückgekehrt finde ich den beiliegenden Brief Thommen's.

Es scheint mir angezeigt, daß der von Thommen angedeutete Schritt einer Einwirkung durch unsern Gesandten versucht werde. Selbstverständlich kann dieser Schritt nur durch Sie & nicht durch die Direction der Gotthardbahn angeordnet werden. Ich komme daher, Sie zu bitten, Tschudi anweisen zu wollen, die fragliche Einwirkung eintreten zu lassen. Ihnen brauche ich nicht zu sagen, daß thunlichste Beförderung durch den | Drang der Verhältnisse geboten erscheint.

Sollten Sie eine meine obige Bitte enthaltende förmliche Zuschrift der Direction der Gotthardbahn wünschen, so mache ich mich anheischig, Ihnen eine solche nachträglich zukommen zu lassen. Ich denke, daß der Auftrag an Tschudi gleichwol jetzt schon erfolgen könnte.

Darf ich Sie bitten, mich über Ihre Entschließungen mit zwei Worten telegraphisch zu avisiren. Ich werde dann sogleich ein entsprechendes Telegramm an Thommen abgehen lassen.

In freundschaftlicher Hochachtung

Ihr

Dr A Escher

Zürich
12 Februar 1872.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz unten in der Mitte auf Seite 1 von dritter Hand: «Prot. 15. II. 72. N. 168.»

Kontexte