Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Adolph von Hansemann

AES B6789 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_014

Adolph von Hansemann an Alfred Escher, Berlin, Montag, 11. Dezember 1871

Schlagwörter: Eisenbahnen Verträge, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Wahlen

Briefe

Berlin, den 11ten Dezember 1871

Gotthardbahn-SyndicatsAngelegenheit betrl.

Hochgeehrter Herr Praesident

In Frankfurt a/M. empfing ich Ihr Telegramm vom 8ten dss. «Der Vereinfachung wegen sollte nach meiner Ansicht die Annahme, beziehungsweise Einzahlung der 12 Millionen Obligationen auch auf 21 December erfolgen, die Coupons der Interimsactien und Obligationen würden vom 1 Januar an laufen, die Zinsen für die Zwischenzeit vom 21ten December bis 1. Januar dem Consortium ausbezahlt. Sind Sie einverstanden?» worauf ich erwiderte: «Auch mit Einzahlungstag der Obligationen am 21ten einverstanden.» |

Hierbei übersende ich Ihnen: 1. Ein Syndicats-Protokoll, durch welches die Wahlen zum Comité bestätigt werden 1. – Ich bitte, dieses Protokoll bei den Mitgliedern des Consortiums zur Unterschrift circuliren, und sodann an die Direction der Discontogesellschaft zurückgelangen zu lassen. 2

2. Ein Protokoll der am 6t Dezember in Luzern gepflogenen SyndicatsVerhandlungen, welches bei den Mitgliedern des Syndicats-Comité's zur Unterschrift circuliren soll. 3

Ich ersuche die Mitglieder des Comités, gleichzeitig mit diesen Protokollen die beiden Schreiben zu vollziehen, durch welche der Direction der Gotthardbahn-Gesellschaft die Überweisung der Stücke an das Consortium, und der Übertrag der aus dem §. 14 des Vertrages | vom 10ten October 1871 zustehenden Rechte angezeigt werden soll.

Eine Abschrift des ad 2. circulirenden Protokolls lasse ich den Mitgliedern der deutschen Gruppe des Consortiums unverzüglich zugehen, um hierdurch die Aufforderung zur Einzahlung auf den 21ten Dezember zu notifiziren. 4. ich nehme an, daß diese Notification an die Mitglieder der Schweizerischen und Italienischen Gruppe bereits von Ihrer Seite ergangen ist. 5

Aus der umstehenden telegraphischen Correspondenz mit Herrn Servadio werden Sie ersehen, daß wir uns in Betreff der, gemäß § 14 des Vertrages vom 10ten October 1871 vorzuschlagenden Domizile für Italien bereits verständigt haben, 6 daß die Verhandlung wegen der Italienischen Subscriptionsstellen | jedoch noch in der Schwebe ist.

Ich bin mit dem Programm für die Subscription der Gott-hardbahn-Actien beschäftigt und werde Ihnen demnächst den Entwurf zusenden.

Mit freundschaftlicher Hochachtung

A Hansemann

Die Anlagen zu dem einen Protocoll folgen Morgen.

Kommentareinträge

1Satz nachträglich von Eschers Hand mit Bleistift markiert.

2Absatz nachträglich mit Kreuzchen von Eschers Hand mit Bleistift markiert.

3Absatz nachträglich mit Kreuzchen von Eschers Hand mit Bleistift markiert.

4Zeile nachträglich von Eschers Hand mit Bleistift markiert.

5Absatz nachträglich mit Kreuzchen von Eschers Hand mit Bleistift markiert.

6Absatz nachträglich mit Kreuzchen von Eschers Hand mit Bleistift markiert mit Notiz: «Ich erkläre mich damit einverstanden.»