Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Georg Stoll
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • von Georg Stoll, 8. April 1855 Schlagwörter: Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Telegraphenwesen, Postwesen AES B1417
  • von Georg Stoll, 13. Januar 1858 Schlagwörter: Rechtliches, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Bittbriefe (diverse) AES B1707
  • 1860
    1. an Georg Stoll, 19. Januar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnrückkauf, Vereinigte Bundesversammlung, Parteienstreitigkeiten, Ständerat AES B1971
    2. an Georg Stoll, 20. Januar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnrückkauf, Presse (allgemein), Vereinigte Bundesversammlung, Compagnie du Jura Industriel (JI), Bundesrat, Bundesfinanzen, Eisenbahnen Betrieb, Ständerat AES B1972
    3. an Georg Stoll, 21. Januar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnrückkauf, Ständerat AES B1973
    4. an Georg Stoll, 22. Januar 1863 Schlagwörter: Vereinigte Bundesversammlung, Nationalrat, Liberale Presse, Ständerat, Eisenbahntarife, Eisenbahngesetze, Compagnie du Jura Industriel (JI), Bundesrat, Eisenbahnrückkauf, Grosser Rat VD, Kommissionen (eidgenössische) AES B1974
    5. an Georg Stoll, 23. Januar 1863 Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Schweizerische Ost-West-Bahn (OWB), Nationalrat, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Zürich-Zug-Luzern-Bahn (ZZL), Vereinigte Bundesversammlung, Regierungsrat LU, Eisenbahnen Finanzierung AES B1975
    6. an Georg Stoll, 27. Januar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnrückkauf, Parteienstreitigkeiten, Vereinigte Bundesversammlung, Nationalrat, Ständerat, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Zürich-Zug-Luzern-Bahn (ZZL), Regierungsrat LU, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Landesverteidigung und Militär AES B1977
    7. an Georg Stoll, 30. Januar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnrückkauf AES B1978
    1. an Georg Stoll, 9. Dezember 1864 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Personelle Angelegenheiten AES B8166
    2. von Georg Stoll, 10. Dezember 1864 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Personelle Angelegenheiten AES B8167
    1. an Georg Stoll, 4. August 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Alpenbahn (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Liberale Presse, Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B5111
    2. an Georg Stoll, 12. September 1865 Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Gotthardbahnprojekt, European Central Railway Limited (ECR) AES B4839
    3. von Georg Stoll, 18. September 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B4840
    4. an Georg Stoll, 7. November 1865 Schlagwörter: Gotthardtunnel, Bankinstitute, Bodenseegürtelbahn, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Verträge, Schweizerische Bundesverfassung AES B5483
    5. an Georg Stoll, 9. November 1865 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Bodenseegürtelbahn, Eisenbahnen Verträge, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Bankinstitute, Kommissionen (kantonale), Grosser Rat TI, Regierungsrat LU, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Vereinigte Bundesversammlung, Gemeindeversammlung (allgemein) AES B5484
    6. an Georg Stoll, 11. November 1865 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Kommissionen (kantonale) AES B5485
  • an Georg Stoll, 5. Februar 1866 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt AES B5814
    1. von Georg Stoll, 8. Juli 1867 Schlagwörter: Regierungsrat SH, Bodenseegürtelbahn, Regierungsrat SG, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB) AES B2206
    2. an Georg Stoll, 2. Dezember 1867 Schlagwörter: Vereinigte Bundesversammlung AES B2225
    3. an Georg Stoll, 9. Dezember 1867 Schlagwörter: Polemiken und Anwürfe (Escher), Liberale Presse AES B2226
    4. an Georg Stoll, 11. Dezember 1867 Schlagwörter: Liberale Presse AES B2229
    5. an Georg Stoll, 12. Dezember 1867 Schlagwörter: Liberale Presse AES B2231
    6. von Georg Stoll, 12. Dezember 1867 Schlagwörter: Presse (allgemein), Lagebeurteilungen (diverse) AES B2230
    7. an Georg Stoll, 13. Dezember 1867 Schlagwörter: Polemiken und Anwürfe (Escher), Liberale Presse AES B2232
    8. an Georg Stoll, 14. Dezember 1867 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Polemiken und Anwürfe (Escher), Liberale Presse AES B2233
    9. an Georg Stoll, 18. Dezember 1867 Schlagwörter: Vereinigte Bundesversammlung, Presse (allgemein), Liberale Presse, Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B6167+
    1. von Georg Stoll, 25. April 1869 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnprojekt, Bankinstitute, Gotthardbahnkonferenzen AES B6576+
    2. an Georg Stoll, 13. Juli 1869 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Ständerat, Nationalrat, Alpenbahn (allgemein) AES B6566
    3. an Georg Stoll, 31. August 1869 Schlagwörter: Liberale Presse AES B5112
    4. an Georg Stoll, 8. Dezember 1869 Schlagwörter: Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Bundesrat, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesgericht, Wahlen AES B4816+
  • an Georg Stoll, 7. Juli 1870 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Verträge, Ständerat AES B5800+
    1870
    1. von Georg Stoll, 3. März 1871 Schlagwörter: Bülach-Regensberg-Bahn (BRB), Zürich-Zug-Luzern-Bahn (ZZL), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B2510
    2. von Georg Stoll, 20. November 1871 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB) AES B2575
  • von Georg Stoll, 18. Juni 1873 Schlagwörter: Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Personelle Angelegenheiten AES B8383
    1. von Georg Stoll, 9. März 1876 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Eisenbahnen Finanzierung AES B2733
    2. von Georg Stoll, 4. Juni 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B2807
    3. von Georg Stoll, 20. Juni 1876 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Rechtliches AES B2814+
    4. von Georg Stoll, 1. August 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Kommissionen (eidgenössische) AES B2825
    1. von Georg Stoll, 2. März 1877 Schlagwörter: Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B2931
    2. an Georg Stoll, 25. Juni 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Kuraufenthalte, Aargauische Südbahn (ASB) AES B3004
    3. an Georg Stoll, 20. August 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Kuraufenthalte, Vereinigte Bundesversammlung, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3020+
    4. an Georg Stoll, 27. August 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3024
    5. von Georg Stoll, 5. September 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3032+
    1. an Georg Stoll, 2. April 1878 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Krankheiten AES B3126
    2. an Georg Stoll, 4. Juli 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Liberale Presse AES B3482
  • an Georg Stoll, 4. April 1880 Schlagwörter: Wahlen, Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Freundschaften, Berufsleben, Schweizerische Nationalbahn (SNB), Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B3269+
    1880
  • an Georg Stoll, 9. Juni 1881 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Nationalrat, Kuraufenthalte AES B3284
  • o. J.

AES B6576 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_014

In: Jung, Escher Briefe, Band 6, Nr. 10

Georg Stoll an Alfred Escher, Zürich, Sonntag, 25. April 1869

Schlagwörter: Bankinstitute, Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Wir haben das Terrain für unsern Zweck hier nicht so günstig gefunden, als wir gehofft hatten.1 Zwar gebricht es der Berliner Finanzwelt ebensowenig an Sympathie & Verständniß für das Gotthard-Projekt als den übrigen Kreisen. Allein überall wurde uns die Stimmung des hiesigen Geldmarktes für neue Eisenbahn-Papiere, die nicht mit staatlichen Zinsgarantien versehen oder die nicht durch künstliche Reizmittel für die Spekulation mundgerecht gemacht werden, als eine höchst ungünstige bezeichnet. In dieser Hinsicht haben wir das schon vor 4 Monaten von Mevissen2 ausgesprochene Urtheil vollständig bestätigt gefunden.

Herr Hansemann3 zeigte für die Sache selbst großes Intereße, betonte aber die großen Schwierigkeiten ebenfalls sehr laut. Die Quinteßenz seiner Aeußerungen ist folgende: In Berlin reifen die Entschlüße in solchen Dingen sehr langsam; wenn es möglich wäre, | der Sache eine geschäftliche Seite zu verleihen, so würden hier mit Leichtigkeit noch viel größere Summen untergebracht werden können; diese geschäftliche Seite könne er aber für einmal nicht finden. Es werde daher auch äußerst schwer fallen, die nöthigen Personen zusammenzubringen, die die Verpflichtungen, welche wir wünschen, zu übernehmen bereit wären. Es werde seiner Ansicht [nach?] dieser nur im Wege der Bildung eines deutschen Comité's möglich sein. Dieses Comité sollte sich in drei Sectionen theilen, eine für Berlin, eine für die Rheinprovinz & Westphalen & eine für Süddeutschland. Jede dieser Sectionen würde in ihrem Kreis für die Sache thätig sein, d. h. die Beibringung der Verpflichtungsscheine zu bewirken haben. Die Sectionen wären zu bilden aus den dem Unternehmen günstigen größern Bankiers & denjenigen bedeutenden Industriellen der betreffenden Gegenden, denen aus dem Zustandekommen der Gotthardbahn indirekte Vortheile zufließen werden. |

Ganz gleich, wie Herr Hansemann, urtheilte auch der Chef der Häuser Bleichröder4 über die Schwierigkeit der Aufgabe. Dagegen hat derselbe einen andern Weg zur Lösung der Aufgabe vorgeschlagen, indem er aus den Subventionen einen Garantiefond gründen will & mittelst desselben dann das Kapital hofft anziehen zu können. Da der vorläufig angenommene Finanzplan zu einem derartigen Projekte nicht paßen würde, so haben wir gesucht, denselben von seinem dießfälligen Gedanken abzubringen, was jedoch für einmal nicht gelungen ist. Um seine Eigenliebe nicht zu verletzen, haben wir uns bereit erklärt, von ihm ein Exposé5 über die Art der Verwirklichung seiner Idee entgegenzunehmen. Er ist gestern verreist & wird erst morgen wieder zurückkehren; wir werden nun mit ihm Dienstags nochmals eine Unterredung haben.

Da wir aus den Aeußerungen der beiden bezeichneten Herren sowie aus den Aeußerungen noch anderer, mit der Lage des hiesigen | Platzes genau vertrauter Personen uns überzeugen mußten, daß es schwer fallen werde, jetzt schon von hiesigen Bankiers & Bank-Instituten eine Zeichnung für bestimmte Summen zu erlangen, wenn nicht noch ein anderer Agent in unserm Sinne thätig sei, so haben wir durch Herrn von Sybel6, der die ganze Zeit über hier ist, bei Herrn von Bismarck7 & Herrn von Delbrück8 sondiren laßen, ob dieselben unter Umständen nicht geneigt wären, eine Preßion auf die hiesige Finanzwelt auzuüben. Dieser Schritt hatte [...?] nicht gehofften Erfolg.

Wir hatten nun gestern Abend noch eine letzte Unterhaltung mit Hansemann, in welcher verabredet ward, daß er die Initiative für Bildung eines deutschen Komité in Berlin & im Rheinlande ergreifen solle, wobei ihm, was die letztern anbetrifft, Herr von Sybel unterstützend zur Seite gehen wird. Was die süddeutsche Section anbetrifft, zu welcher auch Frankfurt & Darmstadt gehören würden, so werden | wir darüber auf unserer Durchreise in Darmstadt noch mit Herrn Parcus9 verhandeln. Dieses Comité hätte die Aufgabe, in Deutschland die nöthigen Elemente zu sammeln, um dem schweiz. Consortium mit der für Deutschland reservirten Summe beitreten zu können. Wir zweifeln nicht daran, daß auf diesem Wege das von uns gewünschte Ziel sich sicher werde erreichen laßen, wenn es schon etwas mehr Zeit erfordern wird, als in Ihren & unsern Wünschen gelegen hätte.

Von unsern speziellen Freunden, namentlich Engel10 & Sybel, sind wir darauf aufmerksam gemacht worden, daß es dringend wünschbar sei, daß die internationale Konferenz11 möglichst bald einberufen werde, indem während der Sommermonate es absolut unmöglich wäre, die Sache zum Abschluß zu bringen, wegen der Ferien der maßgebenden Personen der Regierungen. |

Sie betrachten auch die Bildung der Finanzgesellschaft als genügsam vorgerückt, um die Verhandlungen zwischen den Staaten beginnen laßen zu können.

Wir haben Ihre gefälligen Berichte über den Stand der Sache in Italien & über die Beschlüße12 der GotthardCommißion mit großem Intereße vernommen. Ich gratulire Ihnen zu letzterm Erfolge aufrichtig. Jene Beschlüße sind derart, daß sie unbedingt zu der Erwartung berechtigen, daß wir in der öffentlichen Meinung fast der gesammten Schweiz bald unsere mächtigsten Verbündeten haben werden.13

Wir werden Dienstag Abends von hier abreisen &, je nachdem wir in Darmstadt längere oder kürzere Zeit aufgehalten werden, Mittwochs oder Donnerstags | wieder zu Hause eintreffen.

In der Hoffnung, in wenigen Tagen das Vergnügen zu haben, Ihnen mündlich noch weiter rapportiren zu können, verbleibe ich mit aufrichtigster Verehrung

Ihr


ergebenster

G. Stoll

Zürich, 25. April
1869.

Kommentareinträge

1Stoll war vom Gotthardausschuss damit beauftragt worden, in den deutschen Staaten nach Investoren für das Gotthardprojekt zu suchen und diese durch Aktienübernahme zur Teilnahme am internationalen Finanzkonsortium zu bewegen. Vgl. Stoll Georg, Mein Anteil an der Verwirklichung des Gotthardprojektes, zit. Stoll, Stoll, S. 36.

2 Gustav von Mevissen (1815–1899), rheinischer Unternehmer, Präsident des Aufsichtsrats der Rheinischen Eisenbahngesellschaft und Verwaltungsratspräsident des A. Schaaffhausen'schen Bankvereins, Mitglied des preussischen Herrenhauses.

3 Adolph von Hansemann (1826–1903), preussischer Bankier, Geschäftsführer und Miteigentümer der Disconto-Gesellschaft in Berlin.

4 Gerson von Bleichröder (1822–1893), Berliner Bankier, Leiter des Bankhauses S. Bleichröder und Geheimer Kommerzienrat.

5Exposé nicht ermittelt.

6 Alexander von Sybel (1823–1902), Mitglied des preussischen Abgeordnetenhauses und des Ständigen Aussschusses des deutschen Handelstags.

7 Otto von Bismarck (1815–1898), Ministerpräsident und Aussenminister des Königreichs Preussen, Kanzler des Norddeutschen Bundes.

8 Rudolph von Delbrück (1817–1903), Staatsminister ohne Geschäftsbereich des Königreichs Preussen und Präsident des Bundeskanzleramts des Norddeutschen Bundes.

9 Ludwig August Parcus (1819–1875), hessischer Unternehmer, Präsident der Hessischen Ludwigsbahn und Direktionsmitglied der Bank für Handel und Industrie in Darmstadt.

10Person nicht ermittelt.

11Die internationale Konferenz fand vom 15. September bis am 13. Oktober 1869 in Bern statt. Chronologie der Gotthardbahn 1863–1882: Von der Gotthardvereinigung bis zur Betriebsaufnahme, Eintrag 47

12Nachträgliche Korrektur, usprünglich: «Entscheid».

13Der Bundesrat übermittelt dem Gotthardausschuss am 5. und 7. April 1869 die offiziellen Noten Badens, Italiens und des Norddeutschen Bundes. Die ständige Kommission der Gotthardvereinigung beauftragt den Gotthardausschuss am 22. April 1869 damit, dem Bundesrat die Baupläne, den aktuellen Stand der Konzessionsverhandlungen sowie einen Finanzplan zuzusenden. Vgl. Prot. ständige Kommission Gotthardvereinigung, 22. April 1869.