Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B6565 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_014 (Abzug)

Alfred Escher an Emil Welti, Zürich, Montag, 13. November 1871

Schlagwörter: Bankinstitute, Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Zürich, den 13. November 1871.

Herrn E. Welti, Vicepräsident des Schweiz. Bundesrathes, zu Handen der bundesräthlichen Gotthardcommission. Bern.

Hochgeachteter Herr Bundesrath!

Unter Bezugnahme auf meine Zuschrift vom 3. d. Mts. und in Beendigung meiner Berichterstattung über die definitive Gestaltung des internationalen Konsortiums für die Gotthardbahn beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß die Betheiligten der italienischen Gruppe des internationalen Gotthard konsortiums definitiv aus den nachfolgenden Firmen mit den nachstehenden Betheiligungsquoten bestehen.

Società Generale di Credito Provinciale et Comunale in Florenz Fr. 16, 600,000
Banca Nazionale in Florenz " 15,000,000
U. Geisser & Comp. in Turin " 1, 100,000
Banco di Torino in Turin " 750,000
A. Uzielli in Livorno " 400,000
C. F. Brot in Mailand " 150,000
Total Fr. 34,000,000

Die sachbezüglichen nach dem Ihnen bekannten Formulare | ausgestellten Verpflichtungsscheine dieser Firmen befinden sich sammt und sonders in meinen Händen und es ist somit doch die italienische Betheiligung bei dem internationalen Gotthard konsortium als vollständig und abschließlich geordnet zu betrachten.

Genehmigen Sie die Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung.

Der Delegirte des Ausschusses der Gotthardvereinigung für die Beschaffung des Baukapitales: 1

Kommentareinträge

1Brieftext von dritter Hand ohne Unterschrift.