Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B6164 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_014

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 21. März 1866

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten

Briefe

Luzern den 21. März 1866.

Tit. Herrn Dr A. Escher, Präsidenten der schweiz. Nordostbahn, in Zürich.

Hochgeachteter Herr!

In seiner letzten Sitzung hat der Gotthardausschuß beschlossen, eine Spezialkommission mit der Begutachtung der Frage zu betrauen:

Welcher Weg eingeschlagen werden soll, um die Bildung einer Gesellschaft für Ausführung des Gotthardprojektes herbeizuführen.

In Folge des vom Asschusse erhaltenen Auftrages hat das Präsidium diese Kommission bestellt in den HHerrn Burkhardt Sarasin in Basel, " " Dr A. Escher, Präsidt der schweiz. NOB in Zürich, " " Feer-Herzog, Nationalrath in Aarau, " " W. v. Graffenried, Nationalrath in Bern, " " A. Hunkeler, Nationalrath in Luzern, " " Rieter-Rothpletz in Winterthur, " " Direktor Schmidlin in Basel, " " Direktor Stoll in Zürich.|

Indem ich mich beehre, Ihnen hiervon Kenntniß zu geben, glaube ich mich der Hoffnung hingeben zu dürfen, daß Sie Ihre gütige Mitwirkung zur Beförderung des großen Unternehmens mit gewohnter Bereitwilligkeit auch in der bezeichneten Richtung uns werden zu Theil werden lassen.

Mit dieser vorläufigen Mittheilung verbinde ich auch die Anzeige, daß ich die Kommission auf Ende März oder in der ersten Woche des Monats April zu versammeln beabsichtige.

Inzwischen benutze ich diesen Anlaß, Sie Hochgeachteter Herr! meiner vorzüglichen Hochachtung zu versichern.

Der Präsident des Gotthardausschusses:

J. Zingg.