Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Franz von Roggenbach
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
    1. an Franz von Roggenbach, [20. Oktober? 1864] Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B6072
    2. an Franz von Roggenbach, 16. November 1864 Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Handelsverträge, Staatsverträge, Zollwesen, Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen AES B6049
    3. an Franz von Roggenbach, 20. Dezember 1864 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Diplomatische Aktivitäten, Handelsverträge, Staatsverträge, Bundesrat AES B6050
    1. von Franz von Roggenbach, 23. Februar 1865 Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Handelsverträge, Staatsverträge, Gotthardbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Brennerbahn AES B6051+
    2. an Franz von Roggenbach, 5. März 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Handelsverträge, Staatsverträge, Bundesrat, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen AES B6052
    3. an Franz von Roggenbach, 29. Mai 1865 Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt AES B6054
    4. von Franz von Roggenbach, 16. Juni 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Eisenbahnen Betrieb, Handelsverträge, Staatsverträge AES B6053
    5. an Franz von Roggenbach, 19. Juni 1865 Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Splügenbahnprojekt, Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Eisenbahnen Finanzierung, Handelsverträge, Staatsverträge AES B6055
    6. an Franz von Roggenbach, 7. Juli 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Lukmanierbahnprojekt, Diplomatische Aktivitäten AES B6099
    7. von Franz von Roggenbach, 16. Juli 1865 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Handelsverträge, Staatsverträge, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Mont-Cenis-Bahn, Eisenbahnen Finanzierung AES B6056
    8. an Franz von Roggenbach, 29. Juli 1865 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Lukmanierbahnprojekt, Vereinigte Bundesversammlung, Eisenbahnen Finanzierung AES B6057
    9. von Franz von Roggenbach, 17. August 1865 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Eisenbahnen Finanzierung, Italienisches Parlament, Lukmanierbahnprojekt, Brennerbahn, Mont-Cenis-Bahn AES B6058
    10. an Franz von Roggenbach, 23. August 1865 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Finanzierung AES B6098
    11. von Franz von Roggenbach, 26. September 1865 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt AES B6061
    12. an Franz von Roggenbach, 13. Oktober 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Bundesrat, Grosser Rat LU, Grosser Rat BS, Grosser Rat AG, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B6068
    13. an Franz von Roggenbach, 29. November 1865 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Bundesrat, Splügenbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B6064
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B6053 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007

Franz von Roggenbach an Alfred Escher, Karlsruhe, Freitag, 16. Juni 1865

Schlagwörter: Eisenbahnen Betrieb, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Handelsverträge, Staatsverträge

Briefe

Euer Hochwohlgeboren

Haben die Freundlichkeit gehabt, mir die ebenso interessanten, als für den fernern Verlauf der wichtigen Frage des Alpenübergangs entscheidenden Arbeiten des Gotthardkomites zu übersenden und ein weiteres Exemplar für Seine Königliche Hoheit den Großherzog beizufügen. Ich habe nicht verfehlt das letztere an seine Bestimmung gelangen zu lassen und bin beauftragt Euer Hochwohlgeboren den verbindlichsten Dank seiner Königlichen Hoheit für diese werthvolle und so sehr | interessante Gabe auszusprechen.

Für meinen Theil habe ich zunächst das verehrliche Schreiben zu ver danken, womit Sie die Güte hatten mir, die Beilage zu dem kommerziellen Gutachten über die Gotthardbahn zukommen zu lassen. Ich habe in Erwartung des technischen Gutachtens gezögert Ihnen meine Erwiderung und dem Ausdruck innig ster Befriedung über die siegreichen und unwiderlegbaren Ausführungen dieses ersten Theils der Arbeit des Gotthardkomités zugehen zu lassen. Mir scheint demnach ein Zweifel über die größern Vortheile der Gotthardlinie für die Verkehrs interessen der Schweiz überhaupt gar nicht mehr Platz greifen zu können-. Leider muß ich gestehen, daß das bad. Handels ministerium | sich noch nicht in gleichem Maaße für überzeugt hält, daß auch die badischen Handelsinteressen so ganz auf dieser Seite liegen – und ich muß ganz offen gestehen, daß meine Zeit diese lezten Monate hindurch mehr in Anspruch genommen war, innere ungünstige Ansichten zu überwinden, als auswärtigen feindlichen Strömungen zu begegnen-. Wer so sehr, wie ich von der Bedeutung des Gelingens des Gotthardplans für die süddeutschen und speciell badischen Verkehrsinteressen über zeugt ist, dem fiel es am Anfang schwer, sich in die Möglichkeit zu finden, Gegner in nächster Nähe bekämpfen zu müßen-. Hemmt dieser Zwischenfall auch einigermaßen die Regierungs thätigkeit, so wird er keineswegs im Stande sein, die schließliche Partheinahme der Großh. Regierung | aufzuhalten und wie stark auch das Interesse der Kinzigthalfreunde in den Kammern vertreten ist, es wird keine Coalition mächtig ge nug sein, das lautredende Interesse des ganzen Landes zu übertönen – Die Arbeit über die komerzielle Bedeutung der Gotthardlinie hat indessen nicht verfehlt, auch bei dem Handels ministerium Eindruck zu machen, und kann sie sich unzweifelhaft auch in dieser Richtung bereits eines bestimmten Erfolges berühmen.

Was nun die technischen Arbeiten betrifft, so ist der Grundsaz von welchem die Herrn ausgehen, zweifellos ein sehr wichtiger und gewiß der einzig richtige - Je niedriger der Tunnel gelegt wird, um | so niedriger werden auch die Betriebskosten sein und um so sicherer wird der Betrieb im Winter werden-

Vor der allerdings sehr bedeutenden Kostensumme kann nicht wohl zurückgeschreckt werden, ist das Unternehmen erst einmal all seitig in seiner Tragweite erkannt-.

Mit welchen Schwierigkeiten die Aufnahme des unschuldigen Sazes betr. die Alpenbahn in den Handelsvertrag mit der Schweiz zu kämpfen hatte, ist Ihnen bekannt-. Indessen ist damit auch ein Schritt gethan, wenn vorerst auch nur ein sehr kleiner-. |

Nachdem der Vertrag ratificirt worden ist, wenn denn gleichzeitig die italiänischen Verhältniße sich etwas consolidirt haben und die Geschäfte sich etwas gehoben und aus ihrer Stagnation in Folge des Amerikanischen Krieges erholt haben; wenn sich ferner die Wirkung der verschiedenen Handelsverträge auf die Industrie und gewerbliche Thätigkeit der einzelnen Länder übersehen läßt; - dann wird der Zeitpunkt gekommen sein, wo mit Bildung einer Gesellschaft für den Bau vorgegangen werden kann. Bis dahin muß die Hauptarbeit darin | bestehen, die öffentliche Meinung für dies Riesenwerk zu interessiren - Ich habe in den lezten Tagen versuchte in Rheinpreußen bei den großen Fabrikanten einiges Verständniß zu wecken.

Wie bei allem Großen sollte das Maaß der zu überwindenden Schwierigkeiten nur den Maaßstab für die aufzuwendende Be harrlichkeit abgeben-.

Mit ausgezeichnetster Hochachtung und unwandelbarer Verehrung

Ihr

ergebenster

Roggenbach

Karlsruhe
16. Juni 1865.