Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Maximilian Heinrich von Roeder

AES B6035 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007

Maximilian Heinrich von Roeder an Alfred Escher, Bern, Samstag, 5. März 1870

Schlagwörter: Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Bern den 5. 3. 70.

Sehr erfreut, mein verehrter Gönner und Freund, über Ihre Fahrt nach Berlin erlaube ich mir Ihnen anbei einen Brief an B. zu übersenden, den Sie durchaus sehen müszen. Senden Sie denselben begleitet von einer Anfrage Ihrerseits, ob und zu welcher Stunde er Sie empfangen könne? Sagen Sie ihm dasz der ganze Entscheid für diese internationale Lebensfrage einzig und allein in seiner Person läge, u doch die Schweiz mit unerschütterlichem Vertrauen | auf den Norddeutschen Bund blicke (Er liebt dasz man ihm Gerechtigkeit wiederfahren läszt) – Zeigen Sie ihm auch die politische Seite der Sache, wie wir jetzt hier eben anstehen, und durch diese Sache unsere Stellung zur Schweiz nachhaltig befestigen.

Wie Delbrück zu nehmen ist, werden Sie mit gewohntem Scharfblick leicht erkennen. Camphausen ist auch ein ganzer Mann, der Ihnen sehr gefallen wird. Empfehlen Sie mich all den Herren bestens | und grüßen Sie meinen Freund Hammer und Bleichroeder – den Israeliten ohne Falsch.

Weishaupt bitte viel Herzliches u Siebel ebenfalls meinen besten Grusz. Ich würde aber unbedingt rathen die Audienz bei B. für Ihre Person zu erbitten.

Wollen Sie Zeit sparen so logiren Sie im Hôtel Royal – dort sind Sie wenige Schritte entfernt von all den genannten Herrn und gut geborgen.

Nun von Herzen Glück auf und | befriedigte Heimkehr wünscht in aufrichtiger Verehrung

Ihr

ganz ergebenster

von Roeder