Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Maximilian Heinrich von Roeder

AES B6025 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007 (Entwurf)

Alfred Escher an Maximilian Heinrich von Roeder, Zürich, Mittwoch, 10. März 1869

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Z. 10 März 69.

Excellenz

Im Schwäb. Mercur v. 9 dss. Mon. war die nachfolgende Depesche zu lesen: «Italien will zur Gotthardbahn, die übrigens jetzt in Berlin keineswegs verhandelt wird, 16 Millionen beitragen, & das Bahnproject bei den betr. Regierungen unterstützen.» 1 Dse Depsche hat mittlerweile ihren Weg auch in verschiedene andere Blätter gefunden.

Wenn Italien wirklich e. Eröffng. im Sinne der Depesche in Berlin gemacht hätte, so würden Ewr. Exc zweifelsohne hievon unterrichtet worden s. & in diesem Falle hätt ich wohl auch gemäß der gütigen Zusicherg., welche Sie mir zu erthln die Freundlichkt hatten, darauf rechnen dürfen, mit einer sachbezüglichen Mitthlg. beehrt zu werden. Da mir nun aber eine solche bis zur Stunde n. zugekommen ist, so glaube ich in d. Richtigkt ds Inhaltes der Depesche Zweifel setzen zu sollen. Wenn ich mir nun gleichwol erlaube, anmit an Ewr. Excellenz mit d. ergebenen Anfrage zu gelangen, ob mein Mißtrauen begründet sei, , so geschieht es nur deshalb, weil e. Schritt Italien's, wie der in der Depesche gemeldete, nach allen Mitthlungen, die ich in der jüngsten Zt erhalten hatte, in der That e. große sachliche Wahrscheinlichkt hat.

Würde in Wirklichkt e. Eröffng. wie die in Rede stehende, v. Italien in Berlin gemacht worden s., so wäre es, wie übrigens Ewr Excellenz viel besser zu ermessen im Falle sind, als der ergebenst unterzeichnete, von der größten Wichtigkt, daß die Preußische Regg Italien eine Antwort zu Theil werden ließe, welche dasselbe in seinen thatkräftigen Bestrebungen für die baldige Verwirklichg. der Gotthard bahn zu ermuthigen geeignet wäre, & daß hinwieder die Kundgebg. Italien's v. Ihre m Ministerium dazu benutzt würde, um in Würdigg. des Berichtes, welchen Ewr. Exc. laut der mir in letzter Woche gemachten gef. Mitthlg. nach Berlin gelangen zu lassen sich veranlaßt sahen, den Standpunct, gemäß welchem Behufs Lösg. d. Schw. Alpenbahnfrage vor allem e. sachbezügl. Verständigg. d. Schweiz abzuwarten wäre, Angesichts der durch den Schritt Italien's hervorgerufenen veränderten Situation in entsprechender Weise zu modifiziren.

Genehmigen Ewr Exc. auch bei dsm Anlasse d. Vers. aufrichtiger Verehrg. v. Ihrem freundschaftlich ergebenen

Sr. Exc.
Herrn Generallieut. v. Röder
Außerord. Ges. & Bevollm. Minister
Sr. Maj. ds Königs v. Preußen & ds
Norddeutschen Bundes
& & & Bern.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben rechts auf Seite 1 von dritter Hand: «Exp Weiss» .

1Zitat von dritter Hand.