Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B5839 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007 (Abzug)

Alfred Escher an Emil Welti, Zürich, Samstag, 15. Januar 1870

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Einladungsbriefe (diverse)

Briefe

Hochgeachteter Herr Bundesrath!

Empfangen Sie vor Allem meinen besten Dank für die wiederholten interessanten Mittheilungen betr. die Alpenbahnfrage, mit welchen Sie mich beehrt haben.

Meine Correspondenz mit der deutschen Finanzwelt welche ich durch das Mittel das von derselben hiezu beauftragten Hrn. v. Sybel führe, hat eine Wendung genommen, welche es mir nicht bloß als wünschbar, sondern geradezu als nothwendig erscheinen läßt, Sie, zunächst aber auch nur Sie damit bekannt zu machen. Ich hatte gehofft, die förmliche Ermächtigung hiezu zu erhalten. Da dieselbe aber gar | zu lange auf sich warten läßt, so nehme ich es auf mich, auch ohne sie die mit Hrn v. Sybel in der neuern Zeit gepflogene Correspondenz durch Übermittlung der Beilagen zu Ihrer Kenntniß zu bringen. Ich kann ja mit voller Zuversicht auf Ihre Discretion rechnen! Verschiedene Conferenzen, denen ich beizuwohnen habe, finden künftigen Montag Vor- & Nachmittag in Bern Statt. Gerne würde ich nun diesen Aufenthalt in Bern dazu benutzen, über die Sybel'sche Correspondenz mündlich mit Ihnen zu sprechen. Wenn Sie mir daher keine Absage in den Bernerhof senden, so werde ich die Freiheit nehmen, Sie künftigen Montag, Vormittags 9 Uhr, auf dem Militärdepartement zu besuchen.

Ich lege auch noch einen mir heute | zugekommenen Brief des Sindaco von Genua bei, der ebenfalls einiges Interesse für Sie haben dürfte.

Genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochschätzung von

Ihrem ergebenen

Dr A Escher

Zürich
15 Januar 70.

Kontexte