Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B5542 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_008

Alfred Escher an Josef Zingg, Bern, Donnerstag, 18. Juli 1867

Schlagwörter: Vereinigte Bundesversammlung

Briefe

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

Indem ich Ihnen in Beilage die Briefe, welche Sie mir zur Einsicht mitzutheilen die Güte hatten, wieder zustelle, habe ich eigentlich einen einzigen Punct zu releviren. Es ist das Begehren Fowler's, ihm unsere Pläne für die Strecken nördlich von Flüelen & südlich von Biasca mitzutheilen. Hr. Stehlin & ich gehen von der Ansicht aus, daß diesem Wunsche entsprochen werden solle, selbstverständlich, soweit keine Copieen bestehen, in der Meinung, daß die Pläne nach gemachtem Gebrauche uns wieder zugestellt werden sollen.

Eine Sitzung des Gotthardausschusses scheint mir zur Zeit nicht nothwendig. Ich thue hier bei Mitgliedern des Bundesrathes & im Benehmen mit dem Preußischen & BadischenGesandten das nöthige, um den Ausschuß über die Situation vollständig orientiren zu können. Ich denke, es werde nach dem Schlusse der Session der Bundesversammlung eine Sitzung des Ausschusses angezeigt sein & werde mir erlauben, seiner Zeit eine dießfällige Anregung bei Ihnen zu machen. |

Was die Gründung eines Crédit Foncier in der Schweiz anlangt, so werde ich wohl bald Gelegenheit finden, über diese Angelegenheit mündliche Rücksprache mit Ihnen zu nehmen. Vorläufig kann ich die Bemerkung nicht unterdrücken, daß mir die gegenwärtige Zeit zur Eröffnung einer Subscription für eine derartige Unternehmung wenig angethan zu sein scheint.

Genehmigen Sie, hochgeachteter Herr Schultheiß! die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

Dr A Escher

Bern
18 Juli 67

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben in der Mitte auf Seite 1 von dritter Hand: «20 Juli Hrn. Koller in diesem Sinn geschrieben, mit dem Auftrag, für die Zustellung der Pläne zu sorgen. | v. 18. Juli 67. »