Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B5489 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Freitag, 22. Februar 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Zürich 22 Febrr 67

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

In Beilage stelle ich Ihnen unter bester Verdankung die mir neuerdings übermittelten Briefe des Hrn. Koller zurück.

Von Carlsruhe ist noch immer keine Meldung erfolgt. Sie wird vielleicht noch einige Zeit auf sich warten lassen oder, wenn sie eintrifft, ungünstig lauten. Wir bedürfen für ein energisches Vorgehen Preußens vor allem Bismark`s. Derselbe scheint aber in Folge eines Über| maaßes von Staatsgeschäften körperlich sehr angegriffen & in Folge dessen wohl gänzlich unzugänglich zu sein.

Ganz einverstanden bin ich mit Ihnen, daß, wenn mit Fell verhandelt werden soll, dieß am besten durch Hrn. Feer-Herzog, der bereits in Paris ist, geschehen würde. Ich denke, es wäre in der nächsten Sitzung des Ausschusses hievon zu sprechen.

In ausgezeichneter Hochachtung Ihr freundschaftlich ergebene

Dr A Escher