Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B5400 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Montag, 20. März 1871

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Von Hrn. Grattoni, welchem ich unterm 7. ds. vom Hinscheide des Hrn. DuCoster Kenntniß gegeben habe, ist mir heute beifolgender Brief zugegangen, deßen zweiter Theil Sie intreßiren dürfte. Nach den Mittheilungen Gr. ist die Situation in Italien betr. den Gotthardtvertrag nichts weniger als beruhigend und sehr zu wünschen, dass Hr. v. Gonzenbach seine Wirksamkeit in Florenz bald beginne. Wie es scheint, befand| er sich den 17. dieß noch nicht dort. –

Was Hr. Grattoni beinebens in Beziehung auf meine Person bemerkt, betrachte ich als eine artige Höflichkeitsformel. –

Genehmigen Sie, hochgeachteter Hr Präsident! bei diesem Anlaße die erneute Versicherung ausgezeichneter Hochachtung

v. Ihrem stets ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 20. März 1871.