Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Karl Wilhelm von Graffenried

AES B5265 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_005

Karl Wilhelm von Graffenried an Alfred Escher, Bern, Samstag, 24. März 1866

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Regierungsrat SG

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident,

Unter höflichster Verdankung Ihrer gef. Zusendung der ital. Gesetzesvorlage bestätige ich Ihnen meinen gestrigen Brief.

Nachdem gestern von St Gallen Mittheilung einer Abschrift der neuen ital. Note verlangt worden war, ist heute von derselben Regierung das Begehren gestellt worden, es möchte der B.R. jede die Alpenbahnfrage betreffende Mittheilung an Italien so lange unterlaßen, bis sich die St Gallische Regierung in den Stand gesetzt sehe die ihr erforderlich scheinenden sachbezüglichen Eröffnungen dem B.R. zu thun.

Wichtig ist nun, daß H. F. zu diesem gefährlichen Verschiebungsantrage nächsten Montag nicht stimme; auf den Wunsch des H. D. schreibe ich an F.-H. damit er in diesem Sinne auf H. F. einzuwirken suche.

Genehmigen Sie den Ausdruck meiner vollkommensten Hochachtung & Ergebenheit

C Wilhelm von Graffenried

Bern, 24 März 1866.

MHHerrn Präsidenten Dr A. Escher,
Zürich.

fr.