Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4961 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_005

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Samstag, 10. August 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

Indem ich Ihnen die mir gütigst übermittelten Beilagen unter bester Verdankung wieder übermittle, will es mir scheinen, Sie sollten in Ihrer Eigenschaft als Präsident des Gotthard ausschusses in Begleitung Hrn. Koller's Herrn Jacini in Gersau einen Besuch machen & mit ihm die Gotthardangelegenheit besprechen. Nach dieser Unterredung dürfte dann erst zu erwägen sein, was nun in Sachen weiter zu geschehen habe. Ducoster bleibt wohl besser vor der Hand in Genua, bis ihm gestützt auf die Unterredung mit Jacini weitere In | structionen po Mailand's gegeben werden können.

Hr. Bdsrath Welti wird nun demnächst in der Ihnen bekannten Weise vorgehen. Das wird einen Spectacel absetzen!

Von Morgen Abend an ist meine Adresse: Hôtel Ober, Interlaken. Wenden Sie sich unbedenklich an mich, so oft Sie es nothwendig finden: ich stehe Ihnen immer zu Diensten.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschafltich ergeb.

Dr A Escher

Zürich
10 Aug. 67

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben links auf Seite 1 von dritter Hand: «10. Augst 1867.»