Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4915 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_004

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 29. Januar 1871

Schlagwörter: Deutsch-Französischer Krieg (1870/71), Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Nachdem ich von dem Briefe des Hrn Pioda, welchen Sie mir mit Ihrer verehrlichen Zuschrift von gestern mitzutheilen die Gefälligkeit hatten, mit lebhaftem Intereße Kenntniß genommen, beehre ich mich Ihnen zu erwidern, daß ich es durchaus angezeigt erachte, Hrn. Pioda in der von Ihnen vorgeschlagenen Weise zu antworten.

Indem ich Ihnen den Brief des Hrn. Pioda im Anschluße wieder zugehen laße, glaube ich hinwieder das mir gleichzeitig mitgetheilte Schreiben des | Hrn. Arnold Escher v. der Linth einsweilen zu Handen des Gotthardtausschußes zurükbehalten zu sollen.

Wie es scheint, geht das blutige Drama in unserm unglüklichen Nachbarlande endlich dem Schluße entgegen & dürfen wir vielleicht hoffen, daß mit dem kommenden Frühjahr auch wieder Raum für Werke des Friedens sich bieten werde. Ich bitte Sie mich gefälligst davon in Kenntniß setzen zu wollen, sobald Sie einen Wiederzusammentritt unsers Ausschußes für angezeigt erachten.

Genehmigen SIe inzwischen die erneute Versicherung ausgezeichnetster Hochachtung

v. Ihrem stets ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 29 Jan. 1871.