Navigation

AES B4767 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_003

Alfred Escher an Gotthardausschuss, Zürich, Dienstag, 10. November 1863

Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnprojekt, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Schweizerische Nordostbahn
Direction
ad No5223.

Zürich, den 10. November 1863.

An den Tit!
Ausschuss der Vereinigung für Anstrebung
einer Gotthardt Eisenbahn in

Luzern.

Hochgeachtete Herren!

Mit Ihrer schätzbaren Zuschrift vom 29. September / 3. October abhin geben Sie uns im Auftrage der ständigen Commission der Vereinigung für Anstrebung einer Gotthardtbahn Kenntniß von den bisherigen Leistungen der betheiligten Kantone & Bahngesellschaften zur Deckung der Kosten der Vorstudien, Planaufnahmen etc: für eine Gotthardtbahn, sowie von dem Betrage der gegenwärtig noch vorhandenen Geldmittel. Da eine Vernehmung der letztern als nothwendig erscheint, so geht, wie Sie uns weiter mitzutheilen die Gefälligkeit haben, die ständige Commission von der Ansicht aus, es dürften die der Gotthardt Vereinigung nun beigetretenen Kantone und Gesellschaften geneigt sein, zu diesem Behufe vorab einen Beitrag zu geben, so daß dann die Leistungen der sämmtlichen Betheiligten in ein billiges Verhältniß zu stehen kämen. In Folge dessen ersuchen Sie auch uns um die Verabreichung eines Beitrages, dessen Größe zu bestimmen Sie in unser Ermessen legen. Dabei erwähnen Sie, daß die geleisteten Beiträge der neu beigetretenen Kantone und Gesellschaften im gleichen | Verhältnisse stehen sollen, wie die bisher von den übrigen Gotthardtständen und Gesellschaften geleisteten Zahlungen, für welche jeweilen Gründungsactien à fs 500 ausgehändigt worden seien, die den Inhabern die Berechtigung einräumen, im Falle des Zustandekommens der Gotthardt bahn für jede liberirte Gründungsactie eine Eisenbahnactie von gleichem Betrage ohne weitere Nachzahlung zu erhalten.

Wir beehren uns, Ihnen in Erwiederung hierauf mitzutheilen, daß die Direction der Nordostbahngesellschaft dem an sie gerichteten Ansuchen zu entsprechen & einen Beitrag von fs. 8000 zu verabreichen beschlossen hat.

Wir haben die Ehre, Ihnen diesen Betrag in der Beilage zu übermitteln und damit die Bitte zu verbinden, uns den Eingang desselben durch Unterzeichnung und Rücksendung des beigeschlossenen Empfangscheinformulares gefälligst anzeigen zu wollen.

Genehmigen Sie, Hochgeachtete Herren, die Versicherung unserer ausgezeichneten Hochachtung

Für die Direction
der Schweiz. Nordostbahngesellschaft,
Der Präsident: Dr A Escher 1

Beilage:
fs. 6500 in Baar
" 1500 in 3. Empfangscheinen
von je fs. 500.
Ein Empfangscheinformular.

Kommentareinträge

1Brieftext von dritter Hand mit Unterschrift von Eschers Hand.

Kontexte