Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Johann Weber
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
  • an Johann Weber, 18. November 1869 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt AES B4750
  • 1870
  • von Johann Weber, 14. August 1873 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Bern-Luzern-Bahn (BLB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Bau und Technik AES B2652+
  • von Johann Weber, 15. Mai 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Rechtliches AES B2658
    1. von Johann Weber, 29. September 1875 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Personelle Angelegenheiten, Expropriationen, Demissionen, Ständerat, Rechtliches AES B2688+
    2. an Johann Weber, 25. November 1875 Schlagwörter: Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt AES B2698
    3. von Johann Weber, 27. Dezember 1875 Schlagwörter: Expropriationen, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Gotthardbahnprojekt AES B2702
  • von Johann Weber, 2. November 1876 Schlagwörter: Regierungsrat BE, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Grosser Rat BE, Bundesrat AES B2870
  • 1880
  • o. J.

AES B4750 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_002 (Abzug)

Alfred Escher an Johann Weber, Zürich, Donnerstag, 18. November 1869

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Hochgeachteter Herr Regierungspräsident!

Herr Landammann Vigier, welcher von dem Gotthardausschusse beauftragt worden war, in Sachen der Subventionirung der Gotthardunternehmung durch den Canton Bern mit Ihnen Rücksprache zu nehmen, hat mir mitgetheilt, Sie wünschen eine weitere Unterredung über diese Angelegenheit mit mir zu halten. Da ich mich künftigen Samstag nach Bern zu verfügen habe, so werde ich mir Behufs Erfüllung Ihres Wunsches erlauben, am spätern Vormittage dieses Tages auf dem Stiftsgebäude bei Ihnen vorzusprechen & mich zu Ihrer Verfügung zu stel| len. Ich wollte nicht ermangeln, Ihnen hievon vorläufige Anzeige zu machen.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebener

Dr A Escher

Zürich
18 Novber 1869.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben links auf Seite 1 von Eschers Hand mit Bleistift: «Herrn Reg.präs. Weber, Bern

Kontexte