Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Wolfgang Henggeler-Schmid

AES B4741 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_002

Wolfgang Henggeler-Schmid an Alfred Escher, Baar (ZG), Donnerstag, 14. Dezember 1865

Schlagwörter: Grosser Rat ZG, Verfassung ZG, Wahlen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Herr President Dr. Allfrd Escher in Zürich1

Hochgeachteter Herr!

Wie Sie wahrscheinlich schon aus unseren Blättern gelesen haben werden hat der Große Rath in der Subventions–Frage nochmalige Verschiebung beschloßen. Es war auch in der That kein anderes Mittel eine totale Verwerfung dieses Begerens auszuweichen. Aus den Begründungen der Mehrheit der Commission deren Berichterstater Herr Regierungsrath Müller war ersehen Sie welche Anschauungen die Besseren unserer conservatifen Führer in solchen Dingen haben. Herr Müller sagte unter Anderem «Das bestehende Eisenbahnnetz genüge, und eine Erweiterung könnte dem Canton eher | schaden als nützten, auch werde eine Nichtbetheiligung Zug's an der Soubvention dieses große Unternehmen nicht hindern, zumal die geistige und intellektuelle Mitwirkung bleibe!!!» Aeusserst schlau war wieder der Sprung des bekannten Thieres, welches mit und einzig neben dem grösten Gegner der Soubvention Reg. Rüllin sofortiges Eintreten beantragte. Ich bin überzeugt dieser Diplomat hätte bei einer Abstimmung, so bald er gesehen hätte, daß eine große Mehrheit für Verwerfung gestimmt, dann für die Soubvention gestimmt.

Es kommt nun Alles darauf an wie die Großrathswahlen im Jener ausfallen. Giebt es keine Veränderung zu Gunsten der Conservatifen | so ist Hoffnung vorhanden, daß eine Soubvention von 500/m. ausgesprochen wird. Wir thun natürlich in dieser Sache was wir können, um so mehr als das Resultat der Neuwahlen ebenfals auf das Resultat der Abstimmung über die Verfassungsrevision wesentlich einwirken wird, und dieses Ergebniß ist ebenfalls von sehr großer Bedeutung.

Ich wollte nicht unterlassen Ihnen dieses Wenige mitzutheilen, und verbinde damit die Versicherung meiner ganz besonderen Hochschätzung und Ergebenheit.

W. Henggeler Schmid

Baar den 14ten Dezem. 1865

Kommentareinträge

1Adresse unten links auf Seite 1.

Kontexte