Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Johann Jakob Stehlin

AES B4686 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Johann Jakob Stehlin an Alfred Escher, s.l., [März 1865 ?]

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Handelsverträge, Staatsverträge

Briefe

Hochgeachteter Herr und lieber Freund!

So eben zeigt mir H. Stähelin an, daß der BundesRath keine Instruction zur Beantragung eines Artikels bezüglich Alpenbahn unsern Commissarien zum deutsch schweizerischen HandelsVertrag ertheilt, sie aber angewiesen habe, die Frage vorerst mit den deutschen Abgeordneten zu besprechen und darüber zu berichten. –

Bei solch leidiger Sachlage, werde trachten Herr Stähelin vor seiner Abreise nochmals zu bestimmen suchen, diese Frage in Stuttgardt mit Nachdruk zur Besprechung zu bringen und auch Herr Hirzel für dieselbe zu gewinnen.

Wahrscheinlich haben Sie durch H. Dubs bereits Näheres vernommen und sind besser im Falle zu erwägen, ob und welche Schritte etwa unsererseits noch gethan werden sollten oder könnten, mir schiene es nicht unangemessen H. v. Roggenbach von der Sachlage Kenntniß zu geben, um wenig | stens die badischen Abgeordneten zu be stimmen mit Geneigtheit die Frage zu unter stüzen, wenn sie von den schweizer. Commissarien Auftragsgemäß angeregt wird.

In freundschaftlicher Hochachtung ganz Ihr

Stehlin

der sich noch nicht von dem Unmuth frei machen konnte, welcher ihm der mißliche Gang dieser Angelegenheit verursacht hat.

Kommentareinträge

Datierung gemäss Briefkontext.

Kontexte

  • [März 1865 ?]