Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4223 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 23. März 1870

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Wie Sie aus beifolgendem Briefe ersehen, hat den 21. d. in Bellinzona eine vorläufige Besprechung über die Betheiligung besonders intreßirter Ortschaften bei der Gotthardtbahn stattgefunden & soll demnächst eine ähnliche Besprechung in Lugano stattgefunden. –

Hr. [Ch.?] Crivelli, der wie es scheint die Versammlungen veranstaltet, wünscht nun zu wißen, ob man damit einverstanden wäre, wenn die von den betreffenden Ortschaften auszusprechenden Betheiligungen zu ⅔ in Uebernahme v. gewöhnlichen Aktien & zu ⅓ | in Uebernahme v. Subventionen bestehen würden. Hr. Crivelli hat mir davon gesprochen, daß die Gesammtbetheiligung vielleicht eine Million betragen dürfte. –

Da ich nicht weiß, ob Sie Hrn. Veladini in dieser Richtung schon eine Andeutung gemacht haben & ich in einer Antwort an Hr Crivelli mit Ihrer Anschauung in Uebereinstimmung sein möchte, so erlaube ich mir Sie hiermit um Ihre sachbezügliche Ansicht zu ersuchen.

In ausgezeichneter Hochachtung verbleibe

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 23 März 1870.

Kontexte