Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4189 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 29. Oktober 1869

Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Es wäre mir wegen Ansetzung verschiedener anderweitiger Geschäfte sehr erwünscht zu wißen, auf welchen Zeitpunkt etwa eine Sitzung des Gotthardtausschußes in Aussicht genommen werden sollte. Von Seite des Bundesrathes ist zwar noch keine auf die internationalen Gotthardtkonferenzen bezügliche Mittheilung an das Präsidium des Ausschußes gelangt. Ich denke aber, daß eine solche Mittheilung nicht mehr lange ausstehen wird & daß wir jedenfalls die| Frage der Ergänzung der schweiz. Subventionen demnächst zum Gegenstande unserer Berathungen etc werden machen müßen. –

Darf ich Sie um eine gefällige sachbezügliche Mittheilung ersuchen. –

Die jüngste Notiz in den Basler-Nachrichten, es sei die in den Blättern erschienene Nachricht bezüglich der Subvention des Norddeutschen Bundes verfrüht, wenigstens wiße man hier noch nichts davon, – ist nicht etwa von mir veranlaßt worden. Die Correspondenz ist auch nicht von Luzern, sondern| von Bern ausgegangen. –

Genehmigen Sie, hochgeachteter Hr Präsident! bei diesem Anlaße die erneute Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung

Ihr ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 29 8b 69.

Kontexte