Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4165 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Donnerstag, 14. Oktober 1869

Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Gotthardbahnprojekt, Splügenbahnprojekt, Vereinigte Bundesversammlung

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Bei der Fahrt v. Olten nach Luzern hatte ich gestern Abend noch Gelegenheit mit Hrn. Maraini die Frage der Conzeßionsgenehmigung für die Splügen- & Gotthardbahn zu besprechen. Hr. Maraini erklärte mir, daß er die Genehmigung beider Conzeßionen für das Gotthardtprojekt in Italien nicht gefährdend erachte; es werde nicht schwer halten klar zu machen, daß die Genehmigung der Splügenbahnkonzeßion ab Seite der Bundesversammlung nur eine formale Bedeutung habe. Er| erachte die Genehmigung selbst beßer, als die Verweigerung, welch' letztere die intreßirte Bevölkerung der betr: italienischen Landestheile reize & Stoff biete, gegen illoyale Behandlung ab Seite der Schweiz zu lärmen & aufzutreten. –

Ich wollte nicht ermangeln, Ihnen von dieser Ansichtsäußerung noch Kenntniß zu geben. Ich selbst bin noch zu keiner abschließlichen Meinung gekommen. –

Indem ich mir die Freiheit nehme, diesen Zeilen meine Photographie beizufügen, um welche Sie mich zu| ersuchen die Freundlichkeit hatten, verbleiche ich mit dem Ausdruke ausgezeichnetster Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 14 8b 69.

Kontexte