Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4112 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Freitag, 25. Dezember 1868

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Vereinigte Bundesversammlung

Briefe

Hochgeachteter Herr & Freund!

Die Situation in der Alpenbahnfrage ist so beschaffen, daß Hr. Stehlin & ich, nachdem wir uns während der letzten Bundesversammlung vielfach mit derselben beschäftigt haben, eine vertrauliche Besprechung, an welcher Sie, die HH. Stehlin, Schmiedlin, Koller, Stoll & der Unterzeichnete Theil nehmen würden, für dringend angezeigt halten. Wir schlagen vor, diese Besprechung künftigen Dienstag Mittags 12 Uhr in Olten Statt finden zu lassen, wenn Ihnen dieser Zeitpunkt genehm ist. Hr. Dir. Stoll ist damit einverstanden. Ich bitte Sie, mir telegraphisch melden zu wollen, ob Sie zustimmen. Wenn ja, wird Hr. Stehlin die Einladungen in Basel & ich sie in Zürich besorgen.|

Eben erhalte ich Ihren werthen Brief von gestern. Es gereicht mir zum Vergnügen, Ihnen mittheilen zu können, daß die Direction der N.O.B. bereits gestern Nachmittag beschlossen hat, die Hälfte des Vorschusses, dessen die Gotthardvereinigung bedarf, zu Ihrer Verfügung zu stellen.

Den mir gütigst mitgetheilten Brief des Hrn. Dir. Schmiedlin lege ich diesen Zeilen bei.

Die Wünsche, welche Sie in so freundschaftlicher Weise aussprechen, erwiedere ich auf das Herzlichste. Wir streben ein großes Ziel nicht zu egoistischen Zwecken, sondern um des Vaterlandes willen an. Ich verzweifle nicht am Erfolge unserer Anstrengungen.

Genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

Dr A Escher

Zürich 25 Dezbr 68.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben rechts auf Seite 1 von dritter Hand: «25 Dec. 68.»