Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4074 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 8. April 1868

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Deutsches Zollparlament, Gotthardbahnprojekt, Handelsverträge, Regierungsrat LU, Staatsverträge

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Indem ich Ihnen Ihre verehrliche Zuschrift vom 2 fl. Monats bestens verdanke, beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß ich eine eventuelle Zuschrift der Regierung v. Luzern an den Bundesrath vorbereitet hatte, daß ich nun aber glaube annehmen zu dürfen, es habe der Bundesrath die Angelegenheit v. sich aus an die Hand genommen & werde eine Zuschrift der Regierung v. Luzern unterbleiben können.

Für den Fall, daß der Bundesrath die schweiz. Abgeordneten für die| Unterhandlungen betreffend den Handelsvertrag mit Deutschland mit einer unsern Wünschen entsprechenden Instruktion zur Förderung der Alpenbahnfrage versehen hat, erüberigt noch die Frage, ob gleichzeitig von Seite des Gotthardtausschußes noch Schritte zur Unterstützung der Sache bei einflußreichen Mitgliedern des Zollparlaments [etc ?] gethan werden sollen? – Sie haben wohl die Güte mich zu benachrichtigen, wenn Sie allfällig eine Sitzung des Gotthardtausschußes zur Berathung & Erledigung dieses Punktes für nothwendig erachten sollten.

Inzwischen genehmigen Sie| die Versicherung ausgezeichnetster Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 8. April 1868