Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4044 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Alfred Escher an Josef Zingg, Interlaken, Mittwoch, 21. August 1867

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Gotthardbahnprojekt, Kuraufenthalte

Briefe

Interlaken

Hôtel Ober
21 August 1867

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

Für die mir gef. übersandten Schriftstücke, welche ich beiliegend wieder an Sie gelangen zu lassen mich beehre, sage ich Ihnen meinen verbindlichen Dank.

Ich war letzten Freitag in Bern wesentlich um mit Hrn. Bundesrath Welti in Sachen der Gotthardbahn zu conferiren. Wie die Sachen zur Zeit liegen, wird in diesen Tagen vom Departement des Innern dem Bundesrathe vorgeschlagen werden, die Gesandtschaften der Schweiz in Deutschland & Italien auszuweiten, die Unterstützung einer Unternehmung, welche die Herstellung einer Alpenbahn auf Schweizerischem Boden zum Zwecke hätte, bei den betreffenden Staaten in | Anregung zu bringen. Hr. W. glaubt, daß sich eine Mehrheit des Bundesrathes für diesen oder einen ähnlichen Antrag aussprechen werde. Die zur Zeit obwaltende politische Situation dürfte dem Erfolge eines derartigen Schrittes des Bundesrathes in hohem Grade förderlich sein.

Ihre freundlichen Wünsche für das Gelingen der Cur anlangend, in welcher ich gegenwärtig begriffen bin, befreue ich mich, Ihnen mittheilen zu können, daß ich bereits eine Abnahme der Gereiztheit meiner Athmungsorgane constatiren zu können glaube. Empfangen Sie meinen besten Dank für Ihre fortgesetzte gütige Theilnahme an meinen Geschicken.

Genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

Dr A Escher

Kontexte