Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4029 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 5. Juni 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachtester Herr Präsident!

Ich habe mit der Beantwortung Ihrer verehrlichen Zuschrift vom 27 v. Mts so lange zugewartet, indem es mir nicht früher möglich war zu erklären, ob ich über den von Ihnen in Aussicht genommenen Sitzungstag für den Gotthardtausschuß verfügen könne. Es drängen sich nun auch wirklich auf diesen Tag eine solche Zahl von verschiedenen Geschäften, denen ich mich nicht wohl entziehen kann, zusammen, daß ich wünschen muß, die Versammlung des Ausschußes auf einen folgenden Tag| zu verschieben. Auf nächsten Samstag könnte ich mich einrichten; sollte Ihnen dieser Tag nicht conveniren, so bitte ich Sie, den Ihnen entsprechenden Tag der nächsten Woche bezeichnen zu wollen. –

Indem ich Ihnen im Anschluße die gefälligst mitgetheilte Correspondenz mit Wetli unter bester Verdankung wieder zugehen laße, verbleibe ich mit dem erneuten Ausdruke ausgezeichnetster Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 5. Juni 1867.

Kontexte