Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4024 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 24. März 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein), Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Indem ich Ihnen Ihre geschätzten Zeilen vom 22. dieß & die Bereitwilligkeit zur Antheilnahme an der Commißional verhandlung in Sachen des Wetli'schen Projektes bestens verdanke, beehre ich mich Ihnen hienwider mitzutheilen, daß ich in Berüksichtigung Ihrer Wünsche die Commißion zusammenberufen werde. Wollen Sie die Güte haben mir s. Z. mit zutheilen, auf welchen Tag & wo Sie die Besprechung wünschen. Ich bin bereit, allfällig auch nach Zürich zu kommen.|

Was die Vorberathung der Teßiner angelegenheit anbetrifft, so stimme ich den in Ihrer verehrlichen Zuschrift geäußerten Ansichten vollkommen bei. Der Gedanke, es sollten die schw. Central- & Nordostbahn bei den Teßinischen Thalbahnen Boden zu gewinnen suchen, hat mich schon vielfach beschäftigt. –

Einsweilen dürfte es rathsam sein, dahin zu wirken, daß von der Teßiner Assoziation nicht etwa präjudicirende Schritte gethan werden. Ich habe s. Z. Hrn. Veladini in diesem Sinne ge schrieben; möglicherweise würde es nicht überflüßig sein, wen dies falls auch Hrn. Bataglini noch ein Wink gegeben würde.|

In Gewärtigung Ihrer gefälligen Vorschläge betreffend Tag & Ort der Commißionalberathung verbleibe inzwischen mit dem erneuten Ausdruke ausgezeichnetster Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 24 März 67.

P. S. Im Anschluße folgt noch eine vorläufige Mittheilung des Hrn. Bürger meister Stehlin betreffend Hrn. Gelzer .- Haben Sie in der St. GallerZeitung vom 23. März die Notiz über das Fowler'sche Projekt gelesen? Sie macht auf mich fast den Eindruk einer Reclame für Hrn. Gentili .–