Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4018 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 3. März 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Im Anschluße beehre ich mich Ihnen mitzuteilen:

1. ein Schreiben des Hrn. Veladini vom 28. Feb. , womit derselbe die zwischen Cecovi & dem teß. Staatsrathe ge pflogene Correspondenz mittheilt & unter neuerlicher Darlegung des Projektes der Bildung einer teßinischen Aktiengesellschaft für einsweilige Uebernahme der teß. Thallinien, ins besonders der Streke ChiassoLugano, zu vernehmen wünscht, ob & welche Betheiligung von Kantonen, Gesell schaften & Privaten diesseits der Alpen zu erwarten wäre! – & |

2. Ein Schreiben des Hrn. Koller vom 2. dieß , der eine Besprechung mit einigen Mitgliedern des Aus schußes in Olten wünscht, um einer seits die Idee der Absendung des Hrn. Prof. Gelzer nach Berlin zu berathen & anderseits über die Teßiner Verhältniße Bericht zu erstatten. –

Ist Ihnen die gewünschte Besprechung, zu der nach meinem Dafürhalten jedenfalls die HH. Stoll & Schmidlin & wohl auch Hr. Stehlin einzuladen wären, genehm, oder geben Sie einer Besammlung des ganzen Ausschußes den Vorzug? Nach meinem un maßgeblichen Dafürhalten dürfte|

letztere bis zum Eintreffen einer Antwort aus Berlin verschoben werden. –

In Gewärtigung Ihrer gefälligen Mittheilung verbleibe mit dem erneuten Ausdruke ausgezeichnetster Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 3. März 1867.