Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4001 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Montag, 28. Januar 1867

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich beeile mich Ihnen im Anschluße die mir diesen Vormittag zugegangenen Zuschriften des Hrn. Ing. Koller aus Florenz v. 23 & 25 fl. Mts mitzutheilen. Sie werden ohne Zweifel daraus mit Vergnügen entnehmen, daß Hr. Jacini fortwährend geneigt ist, die Gotthardtbahnangelegenheit weiter zu betreiben, wenn er von der Schweiz und Deutschland unterstützt wird. Die im Briefe des Hrn. Koller v. 25. d. enthaltenen Vorschläge J. über das Weitere Vorgehen scheinen mir einen beförderlichen Zu sammentritt des Gotthardtausschußes notwendig zu machen. Sofern Sie| gleicher Ansicht sind, bitte ich um die gefällige Mittheilung, an welchem Tage Sie die Sitzung wünschen.

Die Haltung Koller's gegenüber Hrn. F. scheint mir die richtige gewesen zu sein, was ich ihm vorläufig mitzutheilen ge denke. –

Indem ich mich, um den Abgang des Briefes nicht zu verzögern, für heute auf diese Zeilen beschränke, verbleibe ich mit dem Ausdruke vollkommenster Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 28 Jan. 1867.-