Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B4000 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Alfred Escher an Josef Zingg, s.l., Freitag, [21. Dezember 1866]

Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Gotthardbahnprojekt, Nationalrat, Zürich-Zug-Luzern-Bahn (ZZL)

Briefe

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

Auch der Nationalrath hat soeben die Bundesgenehmigung der Conzession für die Tessin'schen Bahnen als dahingefallen erklärt. Ich habe Hrn. Koller telegraphische Mittheilung gemacht, damit er auf gleichem Wege auch Jacini benachrichtige.

Ich denke, es sollte nun der Ausschuß gleich nach dem Neujahrstage zusammentreten & es werde derselbe zu beschließen haben, daß Hr. Koller sich sofort nach Italien begeben solle, um sich im Benehmen mit Jacini & Usedom darüber zu orientiren, was wir vom Auslande für die Realisirung des Gotthardprojectes zu erwarten haben. Falls Sie mit dieser Anschauungsweise einig gehen, dürfte es angemessen sein, daß Sie Hrn. K. veranlassen, sich zur Abreise nach Italien unmittelbar nach der Ausschußsitzung bereit zu halten.1

Kommen Sie vielleicht zur Sitzung des Comité's für die Eisenbahn Z. Z. L., welche voraussichtlich künftigen Freitag Nachmittag 3 Uhr in Zürich Statt finden wird? Im bejahenden Falle hätte ich dann das Vergnügen, Sie wieder einmal zu sehen & über die Gotthardangelegenheit mündlich Rücksprache mit Ihnen zu nehmen.

Genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

Dr A Escher

Kommentareinträge

Datierung gemäss Briefkontext. – Nachträgliche Notiz oben links von dritter Hand: «beantwortet 24. Dec 66 » – Nachträgliche Notiz oben rechts von dritter Hand mit Bleistift: «Italien» .

1Absatz nachträglich von dritter Hand mit Bleistift markiert.